+
Mit Fotos, Blumen und Kerzen trauern Menschen vor dem Klinikum in Offenbach um Tugce Albayrak.

Freitag beginnt Prozess

Tugces Tod wird vor Gericht aufgearbeitet

Offenbach/Darmstadt - Rund fünf Monate nach dem tödlichen Angriff auf die 22 Jahre alte Studentin Tugce in Offenbach beginnt am Freitag der Prozess gegen den mutmaßlichen Schläger.

Der 18 Jahre alte Sanel muss sich wegen Körperverletzung mit Todesfolge vor dem Landgericht Darmstadt verantworten. Er sitzt seit der Tatnacht am 15. November 2014 in Untersuchungshaft. Die Jugendkammer hat bis zum 15. Juni zehn Verhandlungstage angesetzt.

Sanel schlug Tugce laut Anklage mit der flachen Hand derart gegen den Kopf, dass sie ohne jede Abwehrreaktion auf den Asphalt fiel und mit dem Kopf aufschlug. Durch den Aufprall erlitt die Studentin so schwere Verletzungen, dass sie rund zwei Wochen später starb. Dazu stellt die Staatsanwaltschaft fest: "Der Angeklagte soll erkannt haben, dass mit diesem Schlag die Gefahr eines solchen Sturzes mit tödlich verlaufenden Verletzungen verbunden sein kann."

Dem Angriff auf dem Parkplatz vor einem Fast-Food-Lokal war eine Auseinandersetzung in der Toilette des Restaurants vorausgegangen. Tugce wollte den Ermittlungen zufolge zwei Mädchen helfen, die sich mit dem Angeklagten und seinen Begleitern gestritten hatten.

Facebook-Seite "Tugce zeigte Zivilcourage, zeigen wir Ihr unseren Respekt"

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jugendlicher läuft bei Rot über die Ampel und wird tödlich verletzt
Ein 16-Jähriger ignorierte am Freitagabend die Straßenordnung und lief trotz roter Ampel über die Straße. Ein Fehler, für den er bitter bezahlte. 
Jugendlicher läuft bei Rot über die Ampel und wird tödlich verletzt
Riss im Staudamm: 70.000 Puerto Ricaner müssen Häuser verlassen
Ein drohender Dammbruch bereitet den Menschen in Puerto Rico weiterhin große Sorgen. Die Behörden mussten rund 70 000 Menschen anweisen, ihre Häuser zu verlassen. 
Riss im Staudamm: 70.000 Puerto Ricaner müssen Häuser verlassen
Vulkan brodelt auf Bali - Mehr als 14 000 Anwohner fliehen
Auf der indonesischen Urlaubsinsel Bali rechnen die Behörden mit einem unmittelbar bevorstehenden Ausbruch des Vulkans Mount Agung.
Vulkan brodelt auf Bali - Mehr als 14 000 Anwohner fliehen
Explosion? Nordkorea erneut von Erdstößen erschüttert 
Das Land Nordkorea wurde zum wiederholten Male von einem Erdbeben erschüttert. Noch ist unklar, was das Beben auslöste. 
Explosion? Nordkorea erneut von Erdstößen erschüttert 

Kommentare