+
In den Niederlanden und Belgien hatte eine Pilzerkrankung in den vergangenen Jahren ein Massensterben von Feuersalamandern ausgelöst. Foto: David Ebener/Archiv

Nach Belgien und Holland nun auch hier:

Tödlicher Salamanderpilz in Deutschland entdeckt

Eine Pilzerkrankung hat unter Salamandern in den Niederlanden und Belgien zu einem Massensterben geführt. Nun haben Forscher den Erreger in Deutschland nachgewiesen.

Braunschweig (dpa) - Ein tödlicher Salamanderpilz ist nach Angaben der Technischen Universität Braunschweig erstmals in Deutschland nachgewiesen worden.

Fast 100 Tiere, die in privaten Terrarien gehalten wurden, seien an dem hochansteckenden Erreger gestorben, sagte der Evolutionsbiologe Sebastian Steinfartz. Mit einem internationalen Forschungsteam untersuchte er die Amphibien und wies eine Pilzerkrankung nach, die in den Niederlanden und Belgien in den vergangenen Jahren ein Massensterben von Feuersalamandern ausgelöst hatte. Die Wissenschaftler sehen in dem Pilz auch eine Gefahr für die freilebenden Salamander in Deutschland.

Der Hautpilz Batrachochytrium salamandrivorans (Bsal) wurde wahrscheinlich mit dem Tierhandel aus Asien nach Europa eingeschleppt und verbreitete sich unter freilebenden Feuersalamandern in den Niederlanden und Belgien. Wie sich die Amphibien in Deutschland infizierten, ist noch unklar. "Über die Art der Ausbreitung wissen wir noch sehr wenig", erklärte Steinfartz.

Um ein Massensterben zu verhindern, forderte er gemeinsame Anstrengungen von Naturschützern, Behörden und privaten Haltern. Alle privaten Tiere sowie Totfunde von freilebenden Salamandern sollten untersucht werden. Betroffene lebende Tiere müssten in Quarantäne. Wenn die Erkrankung früh erkannt werde, könne sie durch eine kurzzeitige Anhebung der Temperatur bekämpft werden, erklärte der Wissenschaftler. Zudem werde versucht, eine Impfung zu entwickeln. "Der Pilz ist eine große Gefahr", sagt der Biologe. Eine Ausbreitung könne die Feuersalamander an den Rand des Aussterbens bringen.

Der Feuersalamander (Salamandra salamandra) ist einer der größten heimischen Schwanzlurche. Er lebt vorwiegend in feuchten Laubmischwäldern der Mittelgebirge - etwa im Harz.

NABU-Informationen über den Feuersalamander

Pressemitteilung der TU Braunschweig

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seit zwei Wochen vermisst: Wo ist die 39-jährige Karin R.?
Seit zwei Wochen wird die 39-jährige Karin R. aus dem Bonner Stadtteil Bonn-Castell vermisst. Die Polizei bittet dringend um Mithilfe aus der Bevölkerung.
Seit zwei Wochen vermisst: Wo ist die 39-jährige Karin R.?
Mord im Berliner Tiergarten - Lebenslang für 18-Jährigen
Er tötete eine Frau im Berliner Tiergarten und floh mit Kleingeld und dem Handy seines Opfers. Jetzt wurde das Urteil über den jungen Angeklagten gesprochen: Das Gericht …
Mord im Berliner Tiergarten - Lebenslang für 18-Jährigen
Drama in Thailand: Fußballmannschaft in Höhle eingeschlossen
Seit zwei Tagen gibt es kein Lebenszeichen von einer thailändischen Fußballmannschaft. Dennoch haben die Helfer die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Die Suche in einer …
Drama in Thailand: Fußballmannschaft in Höhle eingeschlossen
Frau entdeckt Tier am Boden - als sie genauer hinsieht, ist sie richtig entsetzt
Unbekannte Tierquäler haben mit einer brutalen Tat in der Innenstadt von Minden für blankes Entsetzen gesorgt. Die Täter schossen mit spitzen Pfeilen auf eine Taube und …
Frau entdeckt Tier am Boden - als sie genauer hinsieht, ist sie richtig entsetzt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.