Bei Sicherheitsübung

Tödlicher Unfall auf weltweit größtem Kreuzfahrtschiff

Marseille - Sie heißt "Harmony of the Seas", doch jetzt hat ein tödlicher Unfall die Harmonie auf dem größten Kreuzfahrtschiff der Welt empfindlich gestört.

Bei einem Unfall auf dem weltweit größten Kreuzfahrtschiff "Harmony of the Seas" sind laut Medienangaben in Marseille ein Mensch getötet,  zwei Menschen wurden lebensgefährlich verletzt, zwei weitere Menschen schwer. Ein Rettungsboot mit fünf Personen an Bord habe sich gelöst, offenbar bei einer Sicherheitsübung. Das berichtete die Regionalzeitung "La Provence" am Dienstag auf ihrer Internetseite mit Hinweis auf Informationen der Feuerwehr. Die Opfer gehörten laut der Zeitung zur Mannschaft des Kreuzfahrtschiffs, das der Reederei "Royal Caribbean Cruise Line" gehöre. 

Der Hafen von Marseille nahm auf Anfrage keine Stellung zu dem Unglück und verwies auf eine knappe, sechszeilige Erklärung der Reederei, die den Unfall mit fünf Opfern bestätigte.

Laut der Nachrichtenagentur AFP ist das Todesopfer 42 Jahre alt und stammt von den Philippinen. Die „Harmony of the Seas“ sei am frühen Morgen aus Palma de Mallorca kommend in Marseille eingelaufen.

Die in Frankreich gebaute "Harmony of the Seas" liegt im Hafen der Mittelmeermetropole Marseille vor Anker. Sie war im vergangenen Mai der US-Großreederei Royal Caribbean Cruises übergeben worden. Mit einer Länge von 362 Metern, einer Breite von 66 Metern und einer Höhe von 72 Metern ist sie das größte Kreuzfahrtschiff der Welt. Sie kann rund 5400 Passagiere transportieren.

dpa/afp

Rubriklistenbild: © Edward Boone

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Menschen in Bayern wohl von Einbrechern getötet
Ein grausames Verbrechen erschüttert die Menschen in einem abgelegenen Weiler in Oberbayern. Die Polizei findet in der Nacht in einem Einfamilienhaus zwei Tote und eine …
Zwei Menschen in Bayern wohl von Einbrechern getötet
Vogelgrippe-Risiko bleibt weiter hoch
Nahezu täglich werden in Deutschland neue Vogelgrippe-Fälle gemeldet. Experten sprechen von einem bislang nicht gekannten Ausmaß der Seuche. Nun nährt der nahende …
Vogelgrippe-Risiko bleibt weiter hoch
Auto fährt in London in Menschengruppe - Fünf Verletzte
London - Ein Mann ist mit seinem Auto in London in eine Menschenmenge gerast. Dabei verletzt er fünf Personen. Auch der Fahrer selbst muss behandelt werden.
Auto fährt in London in Menschengruppe - Fünf Verletzte
Gewaltverbrechen: Einbrecher hinterlassen zwei Tote und eine Schwerverletzte
Königsdorf - In einem abgelegenen Haus im oberbayerischen Königsdorf findet die Polizei zwei Leichen und eine schwerverletzte Person. Nun soll eine Soko für Aufschluss …
Gewaltverbrechen: Einbrecher hinterlassen zwei Tote und eine Schwerverletzte

Kommentare