Tödlicher Unfall in Litauen

Vier Menschen sterben auf Weg zu Beerdigung

Riga/Kiew - Auf dem Weg zu einer Beerdigung sind in Litauen vier Menschen bei einem dramatischen Verkehrsunfall ums Leben gekommen.

Ihr Fahrzeug stieß bei Talackoniai auf eisglatter Fahrbahn frontal mit einem Kleinbus zusammen und brannte aus. Lediglich eine junge Frau überlebte schwer verletzt, wie die Zeitung „Lietuvos rytas“ am Montag berichtete.

Landesweit gab es in der Ex-Sowjetrepublik nach offiziellen Angaben am Wochenende rund 300 Unfälle. Bei Minusgraden erfror in der zweitgrößten Stadt Kaunas ein Obdachloser unter einer Brücke. In Kirgistan starben bei Temperaturen von bis zu minus 20 Grad Celsius acht Obdachlose.

Nach starken Schneefällen waren in der Ukraine etwa 370 Orte ohne Strom. Mehrere Züge hielten dem klirrenden Frost nicht stand und blieben stehen, wie regionale Medien berichteten. Nach Angaben von Reisende herrschten in den Waggons Temperaturen von minus zehn Grad. Im westlichen Gebiet Lwiw sorgten Schneeverwehungen auf einer Autobahn für einen Stau von rund 50 Kilometern - einen Tag lang ging es kaum voran.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Ob Bayern, Sachsen oder Baden-Württemberg: Unwetter zogen über mehrere Regionen - und sorgten für Veranstaltungs-Unterbrechungen und Verkehrsstörungen.
Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Ein Paar aus Essen hat das Smartphone unbeobachtet liegen lassen. Darauf befanden sich intime Bilder. Jetzt werden Fotis Kakagiannis (42) und seine Frau Shima (38) damit …
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Eine filmreife Aktion legten zwei Feuerwehrmitarbeiter auf der Autobahn hin: Sie stoppten einen fahrenden Lastwagen - der Fahrer war bewusstlos.
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht
Nach einer Messerstecherei sucht die Polizei in Wuppertal nach dem Täter. Ein 31-Jähriger starb bei der Auseinandersetzung. Die Hintergründe sind noch völlig unklar. 
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht

Kommentare