+
Die Einsatzkräfte stehen bei Goldenstedt im Landkreis Vechta nach einer Kollision eines Taxis mit einem Zug der Nordwestbahn (hinten) neben dem Wrack des Taxis.

Tödlicher Unfall: Taxi von Zug erfasst

Goldenstedt/Cloppenburg - Bei einer Kollision mit einem Regionalexpress sind in der Nacht zum Sonntag in Goldenstedt (Niedersachsen) ein Taxifahrer und sein Fahrgast getötet worden.

Der 48 Jahre alte Taxifahrer habe an einem unbeschrankten Bahnübergang den herannahenden Zug übersehen, teilte die Polizei in Cloppenburg mit. Für den 48-Jährigen und seinen 70 Jahre alten Fahrgast kam jede Hilfe zu spät. Die 18 Zugreisenden und der Lokführer blieben unverletzt. Sie konnten ihre Weiterfahrt in Bussen antreten. Die Bahnstrecke war mehrere Stunden gesperrt. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen rund 25 000 Euro.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Explosion bei Munitionssammler löst Großeinsatz aus
Ein Mann kauft scharfe Weltkriegsmunition auf Flohmärkten und sammelt sie. Auf seinem Grundstück bewahrt er die Sprengkörper in einer Kiste auf. Dann kam die Hitze.
Explosion bei Munitionssammler löst Großeinsatz aus
Entscheidung im Prozess zum Mord an Hatun Sürücü erwartet
Hatun Sürücü wurde vor mehr als zwölf Jahren von ihrem jüngeren Bruder in Berlin erschossen. In Istanbul wird nun ein Urteil gegen die beiden älteren Brüder erwartet. …
Entscheidung im Prozess zum Mord an Hatun Sürücü erwartet
Gecko ruft gegen simulierten Straßenlärm an
Seewiesen (dpa) - Geckos können ihre Rufe an die Geräusche ihrer Umgebung anpassen. Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Ornithologie im oberbayerischen Seewiesen …
Gecko ruft gegen simulierten Straßenlärm an
Gewitter folgen der Sommerhitze - Frau durch Blitzschlag getötet
Erst kam die Hitze, dann das Unwetter: Gewitter haben in Teilen Deutschlands die schwül-warme Luft verdrängt. Größere Schäden blieben zunächst aus. Die Nacht forderte …
Gewitter folgen der Sommerhitze - Frau durch Blitzschlag getötet

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion