Terror in Barcelona: Lieferwagen rast in Menschenmenge - Angeblich zwei Tote

Terror in Barcelona: Lieferwagen rast in Menschenmenge - Angeblich zwei Tote
+
Trümmer in der Tauentzienstraße nach einem illegalen Autorennen: Auch der zweite Fahrer ist jetzt festgenommen worden. Foto: Britta Pedersen/Archiv

Tödliches Autorennen am Kadewe: Zweiter Fahrer in U-Haft

Berlin (dpa) - Rund einen Monat nach einem tödlichen Autorennen nahe dem Kurfürstendamm in der Berliner Innenstadt ist auch der zweite Fahrer verhaftet worden.

Der 24-Jährige wurde am Mittwochnachmittag gefasst und sitzt nun in Untersuchungshaft, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Gegen ihn war ein Haftbefehl wegen Totschlags erlassen worden.

Der Mann steht demnach in Verdacht, sich "an dem Autorennen mit einem 27-jährigen Mitbeschuldigten beteiligt und den dadurch verursachten Tod eines 69-jährigen Verkehrsteilnehmers billigend in Kauf genommen zu haben". Für Totschlag liegt die Strafe bei mindestens fünf Jahren Gefängnis. Der 27 Jahre alte mutmaßliche Mittäter war am Dienstag verhaftet worden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit 210 statt 50 durch die Stadt - Hamburger Polizei stoppt Raser
Der Fahrer hatte es eilig: Er war mit 210 statt 50 Stundenkilometer in der Hamburger Stadt unterwegs. Die Polizei konnte den jungen Raser auf der Köhlbrandbrücke stoppen.
Mit 210 statt 50 durch die Stadt - Hamburger Polizei stoppt Raser
Wirbel um "true fruits"-Kampagne - Firma beleidigt Kunden heftig
Bonn/Wien - Mit einer Plakatkampagne sorgt die Firma "true fruits" derzeit für Wirbel in Österreich. Nun veröffentlichte die Smoothie-Firma eine Klarstellung - vergreift …
Wirbel um "true fruits"-Kampagne - Firma beleidigt Kunden heftig
Gericht erklärt Internet-Werbeblocker für zulässig
Internet-Werbeblocker sind vielen Medienunternehmen ein Dorn im Auge, die mit Anzeigen Geld verdienen. Nun hat ein Gericht den Einsatz des umstrittenen Adblockers des …
Gericht erklärt Internet-Werbeblocker für zulässig
Umstrittene Auktion von Nashorn-Horn beschäftigt Justiz
Ein Nashorn-Züchter möchte in einer Auktion ein Nashorn-Horn versteigern. Eine Genehmigung hat er allerdings nicht. Tierschützer protestieren dagegen.
Umstrittene Auktion von Nashorn-Horn beschäftigt Justiz

Kommentare