+
Angler im Morgen. Für Tierschützer von Peta sind Angelkurse für Kinder einen makabreren Freizeitspaß. 

„Töten als Freizeitspaß“

Weil PETA meckerte: Ort streicht 20 Jahre alte Angelkurse für Kinder

Rotenburg - Alle Angel-Kurse für Kinder sind dieses Jahr aus dem Ferienprogramm von Rotenburg gestrichen worden. Über 20 Jahre wurden die Kurse angeboten. Tierschützer hatten das Angebot kritisiert.

Die Tierschutzorganisation PETA hatte das Ferienangebot von Rotenburg mit den Worten „„Tiere töten als Freizeitspaß für Kinder“ kritisiert und das Angeln als „Tiere töten als Freizeitspaß für Kinder“ bezeichnet, wie die „kreiszeitung.de“ berichtet. 

Obwohl der Angelsportverein Rotenburg seit über 20 Jahren die Angel-Kurse angeboten hatte, ist nun Schluss mit der Zusammenarbeit. Der Bürgermeister Andreas Weber (SPD) hätte demnach bestätigt, das Schnupperangeln und der Übernachtungsabend mit Angeln und Zelten aus dem Kinderferienprogramm gestrichen worden wären. Weber wolle damit einer Diskussion aus dem Weg gehen, die nicht gewonnen werden könnte. 

„Töten als Freizeitspaß“

Ob andere Kommunen, wie das in der Nähe gelegene Scheeßel, die Angeln im Ferienprogramm haben, nachziehen werden, war am Dienstag noch unklar.

Auf einen Vorfall im Walderlebniszentrum Grünwald bei München hatte PETAreagiert. Dort musste eine Schulklasse mitansehen, wie ein Wildschwein erschossen wurde, wie Merkur.de berichtete. 

ml

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unglaublich: 1100 Kilo Kokain in Fischladung in den Niederlanden entdeckt
Die niederländische Polizei hat einen unglaublichen Fund gemacht: 1100 Kilo Kokain mit einem Verkaufswert von 22 Millionen Euro befand sich in einem Container mit …
Unglaublich: 1100 Kilo Kokain in Fischladung in den Niederlanden entdeckt
Nächste Woche wohl heißester Tag
Offenbach (dpa) - Sonne und blauer Himmel im Norden, Wolken und Schauer im Süden: Das Sommerwetter teilt Deutschland am Sonntag in zwei Hälften.
Nächste Woche wohl heißester Tag
Messer-Attacke in Lübecker Linienbus: Drei Schwerverletzte - Haftbefehl wegen Mordversuchs gegen Angreifer erlassen
In Lübeck ist es zu einer Messerattacke im Linienbus gekommen. Zehn Menschen wurden verletzt. Gegen den Angreifer wurde jetzt Haftbefehl wegen Mordversuchs erlassen.
Messer-Attacke in Lübecker Linienbus: Drei Schwerverletzte - Haftbefehl wegen Mordversuchs gegen Angreifer erlassen
Mann liegt hilflos im Bett - dann rettet ihm sein Wecker das Leben
Die Wiesbadener Feuerwehr wird wegen einem brummendem Wecker zum Einsatz gerufen - vor Ort können sie deswegen einem Mann (60) das Leben retten. 
Mann liegt hilflos im Bett - dann rettet ihm sein Wecker das Leben

Kommentare