+
US-Soldaten im Einsatz (Archivbild).

USA töten nach eigenen Angaben weiteren Al-Kaida-Chef

Washington - Die US-Streitkräfte haben nach eigenen Angaben erneut ein ranghohes Al-Kaida-Mitglied getötet.

Der Einsatzchef des Terrornetzwerks in Pakistan, Abu Hafs al Schahri, sei in dieser Woche im pakistanischen Stammesgebiet getötet worden, hieß es am Donnerstag aus Regierungskreisen in Washington. Al Schahri habe eng mit den pakistanischen Taliban zusammengearbeitet, um Anschläge in dem Land zu verüben. Er habe außerdem als möglicher Nachfolger der Nummer zwei der Al-Kaida, Atijah Abd al Rahman, gegolten. Al Rahman war Ende August bei einem Drohnenangriff des US-Geheimdienstes CIA in Pakistan getötet worden.

Jagd auf Al Kaida

Die Jagd auf die Hintermänner

dapd

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Soziale Aktion: Polizei fahndet nach einem ganz besonderen Bären
„Heia“ ist weg: Mit einer ungewöhnlichen Vermisstenanzeige will die Polizei im Ruhrgebiet dem dreijährigen Malte helfen. Der hat seinen Kuschelbären verloren und kann …
Soziale Aktion: Polizei fahndet nach einem ganz besonderen Bären
Erdrutsch im Kongo: Mindestens 40 Menschen sterben
Bei einem Erdrutsch aufgrund starkem Regen im zentralafrikanischen Kongo sind mindestens 40 Menschen ums Leben gekommen.
Erdrutsch im Kongo: Mindestens 40 Menschen sterben
Zugbegleiterin wird von Regionalbahn überrollt - und stirbt
Eine Zugbegleiterin ist im Bahnhof in Amstetten (Baden-Württemberg) von einem Zug überrollt und tödlich verletzt worden.
Zugbegleiterin wird von Regionalbahn überrollt - und stirbt
Vor fahrenden Zug gestürzt: Psychisch kranke Schwangere reißt drei Kinder mit in den Tod
Eine psychisch kranke Schwangere hat sich in Rumänien vor einen fahrenen Zug gestürzt und ihre drei kleinen Kinder mit in den Tod gerissen.
Vor fahrenden Zug gestürzt: Psychisch kranke Schwangere reißt drei Kinder mit in den Tod

Kommentare