Hai tötet Taucher vor australischer Küste

Perth - Ein 33 Jahre alter Taucher ist vor der australischen Westküste von einem Hai angegriffen und getötet worden. Es ist der vierte tödliche Hai-Angriff an der Westküste seit September gewesen.

Ein Taucher ist vor der australischen Westküste von einem Hai angegriffen und tödlich verletzt worden. Nach Angaben des Senders ABC tauchte der 33 Jahre alte Geschäftsmann am Samstag gemeinsam mit seinem Bruder in der Nähe von Busselton, 230 Kilometer südlich von Perth, als er von dem Hai attackiert wurde. Dem Bruder gelang es noch, den Verletzten an Bord ihres Bootes zu bringen. Doch der 33-Jährige starb, noch bevor sie Busselton erreichten.

„Heute hat unsere Familie einen schrecklichen Verlust erlitten“, sagte der Bruder des Opfers. „Wir haben einen Sohn, einen Bruder, einen Ehemann und einen wundervollen Vater verloren.“

Ein vier Meter langer Hai, der möglicherweise der Angreifer war, sei mittlerweile von einem Erkundungsflugzeug ausfindig gemacht worden, sagte Tony Cappelluti von der Fischereibehörde der australischen Nachrichtenagentur AAP. Ein Boot sei unterwegs. Spekulationen darüber, dass es sich um einen Weißen Hai handele, wollte er nicht bestätigen.

Es ist der vierte tödliche Hai-Angriff an der Westküste seit September, wie ABC berichtete. 2011 kamen in Australien bei Hai-Angriffen drei Menschen ums Leben, weltweit waren es 12, hieß es weiter.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chaos bei British Airways: IT-Panne lähmt Flugbetrieb
Verspätungen, Flugausfälle und wenig Information: Gravierende Computer-Probleme haben Kunden von British Airways am Wochenende die Reisepläne durchkreuzt. Wut und …
Chaos bei British Airways: IT-Panne lähmt Flugbetrieb
Privatjet von Elvis Presley versteigert
Mehr als 400 000 Dollar für Flugzeugschrott? Das klingt nach einem schlechten Deal. Trotzdem hat eine fluguntaugliche Maschine bei einer Versteigerung in den USA diesen …
Privatjet von Elvis Presley versteigert
Rund 150 Tote nach Unwettern in Sri Lanka
Zerstörte Häuser, von Fluten eingeschlossene Menschen: Sri Lanka kämpft mit den Folgen starker Regenfälle. Zur Ruhe kommt das bei Touristen beliebte Land vorerst aber …
Rund 150 Tote nach Unwettern in Sri Lanka
Ignorieren ist schlimmer als ein klares "Nein"
Wohnung, Job, Beförderung: Man steckt Mühe in die Bewerbung, harrt der Antwort, und dann kommt - nichts. Frust und Selbstzweifel sind die Folge. Dabei wäre es einfach, …
Ignorieren ist schlimmer als ein klares "Nein"

Kommentare