+
Krass: Am Mittwochmittag ist Grundschul-Direktorin Pamela Knox (60) in der US-Stadt Toledo mit ihrem Auto durch die Straße gebrochen. Ihr Chevrolet fiel in einen knapp sieben Meter tiefen Krater.

Wie konnte das passieren?

Mitten auf der Straße: Krater verschluckt Auto

  • schließen

Toledo - Stellen Sie sich vor, Sie fahren gemütlich auf der Hauptstraße Ihres Ortes. Plötzlich tut sich der Asphalt unter Ihnen auf und verschluckt Ihr Auto. Genau das ist im US- Staat Ohio passiert.

Pamela Knox (60) hat den Schock ihres Lebens hinter sich. Als die Direktorin der örtlichen Grundschule am Mittwoch Mittag nach Hause fuhr, gab der Asphalt unter ihrem Auto nach. Ihr Chevrolet Malibu brach durch die Straße, stürzte knapp sieben Meter in die Tiefe und schlug dann auf dem Erdreich auf. Rumms!

In ihrer Verzweiflung richtete Pamela Knox ein Stoßgebet gen Himmel: "Ich habe immer wieder den Namen von Jesus gerufen", berichtete sie der örtlichen Zeitung "The Blade". "Alles was ich sagen konnte, war 'Jesus, Jesus, Jesus' und ich habe es immer wieder gerufen."

Wie durch ein Wunder überstand die Grundschul-Leiterin das Unglück praktisch unverletzt. Ein Feuerwehrmann befreite sie aus dem Auto im Loch. Über eine Leiter konnte sie selbst wieder aus dem Krater nach oben klettern.

Kurios: So tierisch kann ein Stau sein

Kurios: So tierisch kann ein Stau sein

Feuerwehr und Stadtverwaltung stehen nun vor der Frage, warum die Straße kollabierte. Toledos Stadtsprecherin Jen Sorgenfrei vermutet, dass zwei Wasserleitungen zusammenbrachen, die unter dem Asphalt verliefen.

So viel ist klar: Die beiden gigantischen Rohre (Durchmesser: 76 und 91 Zentimeter) wurden im Jahr 1891 aus Ziegelstein errichtet und stürzten abnutzungsbedingt am Mittwochmittag ein, wodurch auch der darübergelegte Asphalt in sich zusammenbrach. Und zwar just in dem Moment, als Pamela Knox drüberfuhr.

Google Street View: Kurioses aus Deutschland und aller Welt

Google Street View: Kurioses aus Deutschland und aller Welt

Auf dem Weg nach unten zerlegte ihr Chevrolet übrigens noch ein Wasserrohr, dessen Inhalt - siehe Foto - anschließend über das Autodach plätscherte. Was wiederum die Wasserversogung bei 25 Häusern in der Umgebung lahmlegte.

Pamela Knox will die Straße, auf der sich das Unglück ereignete, nach eigenem Bekunden künftig meiden: "Ich denke nicht, dass ich da in nächster Zeit noch mal drüberfahre."

fro

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Häuser in Berlin wegen verdächtigen Autos evakuiert
Die Polizei wird gerufen, weil ein Auto auf einer Busspur parkt. Als die Beamten hineinschauen, entdecken sie Kabel und einen Benzinkanister. Aufwendige Untersuchungen …
Häuser in Berlin wegen verdächtigen Autos evakuiert
LKA gibt Entwarnung: Verdächtiges Auto in Berlin untersucht
Im Berliner Stadtteil Schöneberg wurde am Montag ein verdächtiges Auto entdeckt, aus dem Drähte herausragen. Spezialisten des LKA rückten an.
LKA gibt Entwarnung: Verdächtiges Auto in Berlin untersucht
Illegales Autorennen? Mutmaßliche Raser in Hagen vor Gericht
Zwei Autos rasen durch Hagen, prallen schließlich in den Gegenverkehr. Jetzt wird der folgenschwere Unfall vor Gericht verhandelt. Sind die beiden Angeklagten ein …
Illegales Autorennen? Mutmaßliche Raser in Hagen vor Gericht
Ramadan 2017: Wann beginnt und endet der Fastenmonat?
Der Ramadan 2017 hat begonnen: Im Fastenmonat verzichten Muslime von der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang auf Essen noch Trinken. Alle Informationen finden Sie …
Ramadan 2017: Wann beginnt und endet der Fastenmonat?

Kommentare