+
Bei einer Razzia in Mexiko wurden 800 Tonnen Chemikalien sichergestellt. (Archivbild)

800 Tonnen Chemikalien bei Drogenrazzia 

Mexiko-Stadt - Mexikanische Sicherheitskräfte haben eine der bislang größten Mengen von Chemikalien zur Herstellung von Methamphetamin beschlagnahmt.

Im nördlich gelegenen Bundesstaat Queretaro seien am Mittwoch mehr als 840 Tonnen Grundstoffe für die Methamphetamin-Herstellung sichergestellt worden, teilte das mexikanische Verteidigungsministerium mit. Die Chemikalien seien in tausenden Säcken in einer Lagerhalle entdeckt worden.

Unterdessen fanden Soldaten in einem ländlichen Gebiet im nordmexikanischen Bundesstaat Sinaloa ein technisch ausgereiftes unterirdisches Labor zur Herstellung von Methamphetamin. Nach Angaben der Sicherheitskräfte war die Anlage über einen 35 Meter langen Tunnel zu erreichen und bestand unter anderem aus einem Stromerzeuger, drei großen Mischräumen und einer Schweißmaschine.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Codename Pandora: Europol hebt Ring von Kunstschmugglern aus
Den Haag/Madrid - Ein illegaler Markt, der Konflikte und Terror mitfinanziert: Der weltweite Handel mit geplünderten Kunstwerken ist ein Milliardengeschäft. Jetzt hat …
Codename Pandora: Europol hebt Ring von Kunstschmugglern aus
Polizist klammert sich an Motorhaube von Fluchtauto fest
Zürich - In Actionfilm-Manier ist ein Schweizer Polizist auf die Motorhaube eines Autos gehechtet, dessen Fahrer ihn offenbar anfahren wollte.
Polizist klammert sich an Motorhaube von Fluchtauto fest
Höhere Bußen für Smartphones am Steuer?
Posten, Twittern, Texten, Googeln: Viele Autofahrer nutzen das Smartphone auch während der Fahrt. Fachleute wollen die steigende Zahl der Unfälle durch Ablenkung mit …
Höhere Bußen für Smartphones am Steuer?
Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen
Rom (dpa) - Nach dem Lawinenunglück in einem Hotel in Italien stellen sich immer mehr Fragen zu einem möglichen Versagen der Behörden. Es geht unter anderem darum, warum …
Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen

Kommentare