+

1,8 Tonnen Haschisch sichergestellt

Athen - Größter Drogenfund seit 30 Jahren: Die griechische Polizei hat gut 1,8 Tonnen Haschisch sichergestellt. Das Versteck war betont unauffällig gewählt.

Bei einer Razzia in der Nähe der mittelgriechischen Stadt Larisa wurden unter der Ladefläche von zwei Lastwagen 1,2 Tonnen Haschisch entdeckt, wie ein Polizeisprecher am Montag mitteilte. Gleichzeitig seien in einem Lager nahe Athen weitere 620 Kilogramm der Droge gefunden worden, versteckt unter Yoghurt-Verpackungen. Der Hinweis auf die Riesenmenge, die aus Albanien stammte, sei von amerikanischen Sicherheitsdiensten gekommen. Es sei die größte in Griechenland sichergestellte Menge Haschisch seit 30 Jahren, berichtete das Staatsradio (NET).

Sechs Verdächtige seien festgenommen worden. Sie seien Mitglieder einer internationalen Bande, die Haschisch “tonnenweise“ hauptsächlich nach Großbritannien transportierte. Die Gruppe soll in den vergangenen Monaten bereits zwei Ladungen dieses Umfangs ins Vereinigte Königreich gebracht haben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Saarbrücken - Jeden Samstag warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Hier sind die Lottozahlen vom 21. Januar 2017.
Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet offenbar mehreren …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar
Stuttgart - Ein Paar hat sich in einer Stuttgarter Disco einschließen lassen, um dort ein Schäferstündchen zu verleben. Doch dann werden die Eindringlinge gefilmt und …
Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar
Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen
Melbourne - Die Amokfahrt eines jungen Mannes hat das fünfte Todesopfer gefordert. Ein Baby erlag seinen schweren Verletzungen. Der Fahrer soll psychische Probleme haben.
Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Kommentare