+
Der Drogenfund ist die bislang größte Menge Kokain, die je in dem Land auf einen Schlag konfisziert wurde.

Rekord-Fund

15 Tonnen Kokain sichergestellt

Tegucigalpa - Drogenfahnder haben in einem unterirdischen Versteck in Honduras 15 Tonnen Kokain entdeckt. Das vermutlich aus Kolumbien stammende Rauschgift hat einen enormen Schwarzmarktwert.

Wie die Zeitung „La Prensa“ am Freitag unter Berufung auf die Ermittler berichtete, handelt es sich um die bislang größte Menge Kokain, die je in dem Land auf einen Schlag konfisziert wurde. Auf dem US-Markt habe das Rauschgift einen Wert von etwa 450 Millionen Dollar (fast 350 Millionen Euro). Es befand sich auf einem Anwesen bei Santa Rita im Nordosten des mittelamerikanischen Landes, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Bei dem Einsatz, an dem auch schwer bewaffnete Soldaten beteiligt waren, wurden den Berichten zufolge acht Menschen festgenommen. Darunter waren auch zwei kolumbianische Piloten, ein Polizist und ein Beamter der Einwanderungsbehörde. Auf der Hacienda entdeckten die Fahnder zudem ein Labor zur Verarbeitung des Rauschgifts. Dieses soll über Venezuela in kleinen Privatmaschinen nach Honduras geflogen worden sein.

Das mittelamerikanische Land ist eine Durchgangsstation für kolumbianisches Kokain, das in die USA geschmuggelt wird. Die damit verbundene organisierte Kriminalität hat Honduras mit seinen acht Millionen Einwohnern zu einem der gewalttätigsten Staaten der Welt gemacht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schulbus mit Kindern kracht in Hauswand
Ein Schulbus kommt in der Nähe von Heidelberg von der Straße ab und fährt in eine Hauswand. Viele Kinder werden bei dem Unfall verletzt.
Schulbus mit Kindern kracht in Hauswand
Verzweifelte Rettungsaktion im Flammenmeer: Vater wirft Kind aus 2. Stock
Diese Bilder sorgen für Gänsehaut pur: In einer dramatischen Rettungsaktion mussten Eltern ihre Kinder im US-amerikanischen Dekalb aus einem brennenden Gebäude vom …
Verzweifelte Rettungsaktion im Flammenmeer: Vater wirft Kind aus 2. Stock
Dreifachimpfstoff wirkt kaum gegen verbreiteten Grippevirus
Osnabrück (dpa) - Die Impfung mit einem Dreifachimpfstoff gegen Grippe wirkt aktuell nach Einschätzung von Experten nur bedingt.
Dreifachimpfstoff wirkt kaum gegen verbreiteten Grippevirus
Das ist das Unwort des Jahres
Im Rennen waren „Babycaust, „Atmender Deckel“ oder „Fake News“. Am Ende wurde aber ein ganz anderer Begriff zum „Unwort des Jahres“ gewählt.
Das ist das Unwort des Jahres

Kommentare