+
Mindestens 27 Polizisten kamen bei dem Anschlag in Kabul ums Leben.

Mehrere heftige Detonationen

Tote bei Anschlag auf Polizei-Konvoi in Kabul

Kabul - Bei einem Anschlag der Taliban auf einen Polizei-Konvoi in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind viele Menschen getötet und verletzt worden.

Bei Anschlägen der Taliban auf einen Polizei-Konvoi in Kabul sind am Donnerstag mindestens 27 Polizisten getötet worden. 40 weitere Menschen seien am Vormittag bei den beiden heftigen Explosionen in einem Viertel im Westen der afghanischen Hauptstadt verletzt worden, sagte ein Vertreter des Innenministeriums der Nachrichtenagentur AFP. Die islamistische Taliban-Bewegung bekannte sich zu dem Angriff auf den Konvoi mit Polizeirekruten.

Der Taliban-Sprecher Sabibullah Mudschahid sagte, es habe bei dem Anschlag "viele Tote und Verletzte" gegeben. Der Vertreter des Innenministeriums sagte, es werde untersucht, ob es sich um Autobomben oder Selbstmordanschläge handelte.

Die Taliban verüben in ihrem Kampf gegen die Regierung Afghanistans regelmäßig Anschläge auf Polizei, Armee und Behörden. Seit dem Abzug der internationalen Kampftruppen Ende 2014 hat sich die Sicherheitslage deutlich verschlechtert.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
Wegen hoher Lawinengefahr sind im bekannten französischen Skiort Chamonix beim Mont Blanc mehr als hundert Hütten evakuiert worden.
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
iPhone-Siri blamiert diese Frau - und das Netz rastet aus
Eine junge Frau wollte von ihrem iPhone, also Siri, eine besondere Antwort wissen. Das klingt ganz einfach. Doch diese Frage entwickelt sich zu einer wahnsinnig …
iPhone-Siri blamiert diese Frau - und das Netz rastet aus
Eingeschlossene Touristen müssen weiter in Höhle ausharren
Für die Touristen sollte es ein Abenteuerausflug werden, mit Übernachtung in einer Höhle. Dann hat ihnen ein Wassereinbruch den Rückweg abgeschnitten. Bei sechs Grad …
Eingeschlossene Touristen müssen weiter in Höhle ausharren
Postbote öffnete über 1400 Briefe und Pakete - aus einem Grund
Ein Postbote hat in Wolgast in Mecklenburg-Vorpommern offenbar mehr als 1400 Briefe und zahlreiche Pakete geöffnet und danach weggeworfen. Dabei ging der Mann sehr …
Postbote öffnete über 1400 Briefe und Pakete - aus einem Grund

Kommentare