+
Rund 4500 Menschen wurden durch das Feuer in der Großstadt Pasay City obdachlos.

Tote bei Brand auf den Philippinen

Manila - Mindestens vier Menschen sind bei einem Brand in einem Slum auf den Philippinen ums Leben gekommen. Rund 4500 Menschen seien durch das Feuer in der Großstadt Pasay City obdachlos geworden, wie die örtliche Feuerwehr mitteilte.

Der Brand sei am frühen Montagmorgen ausgebrochen und habe Hunderte von Häusern in der Stadt im Großraum der Hauptstadt Manila zerstört. Unter den Opfern sollen eine Schwangere und zwei Kinder sein.

Die Ursache des Brandes wird nach Angaben der Feuerwehr noch untersucht. Einige Anwohner vermuten Brandstiftung, um den für das kommende Jahr geplanten Abriss ihrer Häuser zu beschleunigen.

Gmanetwork

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Attacke mit Erpressungssoftware verursacht Chaos
Mitte Mai erfasste der Erpressungstrojaner "WannaCry" an einem Tag hunderttausende Computer, ein neuer Angriff breitete sich langsamer aus - traf aber mehr …
Neue Attacke mit Erpressungssoftware verursacht Chaos
Feuerwehren fordern besseren Brandschutz
Erst brennt ein Hochhaus in London, viele Menschen sterben. Experten prüfen dort weitere Wohntürme, sehen Feuergefahr. Dann müssen auch Bewohner eines Hochhauses in …
Feuerwehren fordern besseren Brandschutz
Münzwurf in Turbine: Chinesin verursacht stundenlange Flugverspätung
Peking - Der Start eines Flugzeugs in China hat sich mehrere Stunden verzögert, weil eine abergläubische Frau vor dem Abflug Münzen in eines der Triebwerke geworfen …
Münzwurf in Turbine: Chinesin verursacht stundenlange Flugverspätung
Mann wird von Bus angefahren, steht auf und geht in Kneipe
Nur wenige Momente, nachdem er von einem Bus erfasst wurde, der noch die Front eines Ladens zertrümmerte, steht ein Mann einfach auf und geht scheinbar mühelos in eine …
Mann wird von Bus angefahren, steht auf und geht in Kneipe

Kommentare