+
Der Bus stürzte von der Küstenstraße rund 200 Meter in die Tiefe. Foto: Cortesía/Agentur Andina

Auf der Panamericana

Tote bei Busunglück in Peru

Arequipa (dpa) - Die Zahl der Todesopfer beim Busunglück im Süden Perus hat sich nach Medienberichten auf mehr als 40 erhöht. Das Innenministerium in Lima hatte zunächst von 35 Toten gesprochen.

Ein Linienbus war von der Küstenstraße Panamericana nahe der Stadt Camaná in der Region Arequipa rund 200 Meter in die Tiefe gestürzt.

Die Panamericana verbindet über Tausende von Kilometern den Süden und Norden des amerikanischen Doppelkontinents. An mehreren Etappen in Peru führt sie an einer bergigen Küstenregion am Pazifik entlang. In dem südamerikanischen Andenland kommt es häufig zu schweren Unfällen wegen des schlechten Zustands vieler Landstraßen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mondfinsternis am 21. Januar 2019: Der spektakuläre Blutmond in Bildern und im Video
Bei der Mondfinsternis am 21. Januar 2019 gab es einen Blutmond zu sehen. Wo konnte man ihn beobachten und zu welcher Uhrzeit? Hier die Antworten.
Mondfinsternis am 21. Januar 2019: Der spektakuläre Blutmond in Bildern und im Video
Flüchtlingshelfer mit sechs Messerstichen getötet - Freispruch für Angeklagten
Im Stadtpark erstochen: Der 20-jährige Jose starb im Mai vergangenen Jahres durch sechs Messerstiche. Am Montag wurde der Angeklagte freigesprochen.
Flüchtlingshelfer mit sechs Messerstichen getötet - Freispruch für Angeklagten
Polizei hört am Flughafen Männer etwas schreien - sofort Festnahme
Zwei Betrunkene haben Nazi-Parolen am Flughafen gebrüllt. Die Polizei schritt ein.
Polizei hört am Flughafen Männer etwas schreien - sofort Festnahme
Ein Toter nach Unfall mit VW Passat - Polizei hat einen schlimmen Verdacht
Für den Fahrer eines VW Caddy kam jede Hilfe zu spät, nachdem das Auto frontal gegen einen VW Passat prallte. Die Polizei hat nach dem Unfall auf der B72 einen …
Ein Toter nach Unfall mit VW Passat - Polizei hat einen schlimmen Verdacht

Kommentare