+
Der Bus stürzte von der Küstenstraße rund 200 Meter in die Tiefe. Foto: Cortesía/Agentur Andina

Auf der Panamericana

Tote bei Busunglück in Peru

Arequipa (dpa) - Die Zahl der Todesopfer beim Busunglück im Süden Perus hat sich nach Medienberichten auf mehr als 40 erhöht. Das Innenministerium in Lima hatte zunächst von 35 Toten gesprochen.

Ein Linienbus war von der Küstenstraße Panamericana nahe der Stadt Camaná in der Region Arequipa rund 200 Meter in die Tiefe gestürzt.

Die Panamericana verbindet über Tausende von Kilometern den Süden und Norden des amerikanischen Doppelkontinents. An mehreren Etappen in Peru führt sie an einer bergigen Küstenregion am Pazifik entlang. In dem südamerikanischen Andenland kommt es häufig zu schweren Unfällen wegen des schlechten Zustands vieler Landstraßen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nächtliche Schüsse: Zwei Männer warten auf den Bus - Plötzlich müssen sie um ihr Leben fürchten
Zwei junge Männer warteten nichtsahnend an einer Bushaltestelle in Oldenburg. Plötzlich schlagen hinter ihnen Geschosse in der Glasfassade ein.
Nächtliche Schüsse: Zwei Männer warten auf den Bus - Plötzlich müssen sie um ihr Leben fürchten
Kinder armer Eltern leben ungesünder
Fast jeder sechste Mensch ist Deutschland ist unter 18 Jahre alt. Den meisten Kindern und Jugendlichen geht es ganz gut, zeigt die Statistik. Doch viel hängt von …
Kinder armer Eltern leben ungesünder
Fahrgäste ahnen nichts Böses - dann kracht Flixbus in Stau
Weil ein Flixbus-Fahrer ein Stauende übersehen hat, hat es auf der Autobahn einen schweren Unfall gegeben. Die A1 bei Bremen ist gesperrt.
Fahrgäste ahnen nichts Böses - dann kracht Flixbus in Stau
Fünf Jahre lang verschwundene Maria H. spricht erstmals im TV: Ein Satz berührt besonders
Nach fünf Jahren ist Maria H. aus Freiburg wieder da. Ihr ehemaliger Begleiter wurde festgenommen. Jetzt bricht sie ihr Schweigen und spricht bei RTL.
Fünf Jahre lang verschwundene Maria H. spricht erstmals im TV: Ein Satz berührt besonders

Kommentare