+
Rettungskräfte im Einsatz: Beim Teileinsturz eines im Bau befindlichen Parkhauses in Mexiko-Stadt sind sieben Menschen ums Leben gekommen und zehn weitere verletzt worden. Foto: El Universal/El Universal via ZUMA Wire

Konstruktionsfehler

Sieben Tote bei Teileinsturz von Parkhaus in Mexiko

Mexiko-Stadt (dpa) - Beim Teileinsturz eines im Bau befindlichen Parkhauses in Mexiko-Stadt sind sieben Menschen ums Leben gekommen und zehn weitere verletzt worden.

Bei den Opfern handelte es sich um Bauarbeiter, wie der Chef der örtlichen Zivilschutzbehörde, Fausto Lugo, mitteilte. Die Ursache sei ein Konstruktionsfehler auf der Baustelle an einem Einkaufszentrum in der mexikanischen Hauptstadt.

Polizei, Feuerwehr, Zivilschutz und Rotes Kreuz befreiten die Verletzten aus den Trümmern. Ersten Berichten zufolge sei ein Balken gegen eine Säule geprallt, teilte die Staatsanwaltschaft von Mexiko-Stadt auf Twitter mit. Es werde wegen Tötungsdelikten, Körperverletzung und Sachschäden ermittelt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“ mit Böen bis Orkanstärke - Schulen in Hof bleiben zu
Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief „Friederike“ nichts Gutes. Es muss mit Orkanböen bis zu 120 km/h gerechnet werden. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“ mit Böen bis Orkanstärke - Schulen in Hof bleiben zu
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Die Berliner Polizei fahndet mit Selfie-Fotos nach einem Einbrecher. Die Bilder konnten die Ermittler von einem bei dem Einbruch gestohlenen Handy herunterladen.
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Bei einem Doppel-Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt im nigerianischen Maiduguri im Nordosten des Landes sind am Mittwoch mindestens zehn Menschen getötet worden.
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  
Die Polizei auf Rügen hat nach der Vergewaltigung einer Urlauberin aus Sachsen zu einer drastischen Maßnahme gegriffen.
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  

Kommentare