Strick um den Hals

Tote Dänin in Madrid: War es Mord?

Madrid - Eine dänische Touristin, die in einer ausgebrannten Madrider Wohnung entdeckt wurde, ist möglicherweise einem Verbrechen zum Opfer gefallen.

Die Leiche habe einen Strick um den Hals gehabt, berichtete die spanische Nachrichtenagentur Efe am Montag unter Berufung auf Polizeikreise. Nach Informationen der Zeitung „El Mundo“ gehen die Ermittler davon aus, dass die 27-Jährige erdrosselt und anschließend verbrannt wurde.

Die Leiche der Dänin war am Freitag nahe der Puerta del Sol im Zentrum von Madrid bei einem Brand in einer Touristen-Unterkunft entdeckt worden. Die Feuerwehr konnte die Flammen rasch löschen. Die Ermittler hatten zunächst angenommen, dass das Feuer durch einen Kurzschluss ausgelöst worden war.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tödliche Selfies: Baby-Delfin stirbt am Strand in Spanien
Ein Baby-Delfin verirrt sich am Strand von Almería ins flache Wasser und bezahlt dafür mit seinem Leben. Nicht, weil das Junge an Land gespült wurde. Sondern weil …
Tödliche Selfies: Baby-Delfin stirbt am Strand in Spanien
Grausamer Selfie-Wahn: Baby-Delfin musste sterben
Hunderte Selfie-Fans haben an einem Strand in Südspanien den Tod eines Baby-Delfins verursacht.
Grausamer Selfie-Wahn: Baby-Delfin musste sterben
Mutter fährt aus Versehen eigenes Kind an
Bei einem tragischen Unfall hat eine junge Mutter in Brandenburg ihr eigenes Kind mit dem Auto angefahren und schwer verletzt.
Mutter fährt aus Versehen eigenes Kind an
Vermisste Deutsche: Mordermittlungen in Australien
Eine deutsche Auswandererin ist in Australien möglicherweise einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Die Hintergründe bleiben zunächst unklar.
Vermisste Deutsche: Mordermittlungen in Australien

Kommentare