Anklage wird ausgeweitet

Tote Deutsche im Fjord: Hat der Mann die Tat geplant?

Oslo - Die Anklage gegen einen Deutschen, der seine Frau getötet und in einem Fjord versenkt hat, wird ausgeweitet. Vorsätzlicher Mord steht nun im Raum.

Die Polizei in Stavanger an der Westküste des Landes teilte am Freitag mit, dass gegen den 34-Jährigen nun wegen vorsätzlichen Mordes ermittelt werde.

Der zweifache Familienvater hatte in Verhören angegeben, er habe seine Frau auf deren Wunsch hin getötet. „Wir halten die Aussage aber nicht für glaubwürdig“, sagte Polizeisprecherin Kristin Nord-Varhaug.

Die Ermittler sind sich sicher, dass der Deutsche, der mit seiner Familie von Hamburg nach Norwegen ausgewandert war, den Mord an seiner Frau geplant hat.

Nach Informationen der Zeitung „Verdens Gang“ soll er Tage vor der Tat im Internet gesucht haben: „Wie versenke ich eine Leiche?“. Ebenfalls soll er kurz zuvor ein Gummiboot und eine Plane gekauft haben, mit der er seine Frau später im 70 Meter tiefen Lysefjord versenkt hatte.

Als Motiv vermutet die Polizei Beziehungsprobleme, denn die Frau wollte sich offenbar von ihrem Mann trennen und mit den beiden Kindern wegziehen. Die Kinder sind nun bei norwegischen Pflegeeltern untergebracht.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jupiter-Atmosphäre an den Polen turbulenter als erwartet
Mehrere Jahre brauchte die Raumsonde "Juno" bis zum Jupiter. Die ersten Überflüge zeigen: Auf dem Riesenplaneten ist mächtig was los.
Jupiter-Atmosphäre an den Polen turbulenter als erwartet
Nagetier Nutria breitet sich stark aus
Berlin/Lüneburg (dpa) – Die aus Südamerika stammenden Nutrias haben sich erheblich ausgebreitet. "In neun Jahren hat sich das Vorkommen in den erfassten Gebieten etwa …
Nagetier Nutria breitet sich stark aus
Meteorologen erwarten für Samstag perfektes Badewetter
Pack die Badehose ein: Am Samstag wird es in Deutschland mit Temperaturen bis zu 30 Grad endlich sommerlich.
Meteorologen erwarten für Samstag perfektes Badewetter
Passagiere entdecken vor Air-Berlin-Flug Loch im Flugzeug
Während des Einstiegs entdeckten Passagiere in Düsseldorf ein Loch im Rumpf ihres Fliegers. Der Flug der Air Berlin musste abgesagt werden.
Passagiere entdecken vor Air-Berlin-Flug Loch im Flugzeug

Kommentare