Regen und Hochwasser in Nordkorea: 88 Tote

Seoul - Dauerregen nach einem Taifun hat in Nordkorea Überschwemmungen ausgelöst, in denen nach amtlichen Berichten fast 90 Menschen ums Leben gekommen sind.

Die amtliche nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA meldete am Samstag, in diesem Monat seien in den Fluten 88 Menschen umgekommen. 4.800 Hektar Ackerland seien weggespült worden und weitere 25.700 Hektar überflutet worden. Ein Analyst in Seoul, Kwon Tae Jin, sagte, die Überflutungen würden vermutlich die chronische Nahrungsmittelknappheit in dem kommunistischen Staat verschärfen, da sie so kurz nach einer schweren Dürre kämen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hubschrauber und Flugzeug stoßen zusammen - Vier Tote bei Flugunfall in England
Ein Hubschrauber und ein Kleinflugzeug stoßen über einem Waldstück in Südengland zusammen. Augenzeugen berichten von einem „lauten Knall“. Vier Menschen kommen bei dem …
Hubschrauber und Flugzeug stoßen zusammen - Vier Tote bei Flugunfall in England
Eurojackpot am 17.11.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen vom Freitag
Eurojackpot am 17.11.2017: Hier finden Sie am Freitag alle aktuellen Gewinnzahlen der Ziehung der Eurolotterie. 10 Millionen Euro liegen aktuell im Jackpot.
Eurojackpot am 17.11.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen vom Freitag
Profi-Sportler stirbt bei Horror-Unfall auf A3 - Jetzt ermittelt die Polizei gegen Gaffer
Er war der Kapitän des 1. BC Beuel. Jetzt ist Badminton-Profi Erik Meijs tot. Er starb bei einem schweren Unfall auf der A3.
Profi-Sportler stirbt bei Horror-Unfall auf A3 - Jetzt ermittelt die Polizei gegen Gaffer
Schießen oder schützen: Umgang mit Wölfen polarisiert
Wenn es um den Wolf geht, kochen die Emotionen hoch. Die einen wollen dem Wildtier eine Heimat geben, die anderen wollen es jagen. Die Suche nach Kompromissen läuft.
Schießen oder schützen: Umgang mit Wölfen polarisiert

Kommentare