Serie von Autobomben

40 Tote bei Anschlägen in Bagdad

Bagdad - Bei einer Serie von Autobomben-Anschlägen in der irakischen Hauptstadt Bagdad sind am Dienstagabend mindestens 40 Menschen getötet und mehr als hundert weitere verletzt worden.

Insgesamt elf offenbar koordinierte Anschläge seien in mehrheitlich von Schiiten bewohnten Vierteln von Bagdad verübt worden, teilten Vertreter der Sicherheitsbehörden sowie Ärzte mit. Neun Menschen wurden im Laufe des Tages bei weiteren Gewalttaten in Bagdad und im nördlichen Mossul getötet.

Die Autobomben detonierten unter anderem vor einer Eisdiele, in der Nähe von Märkten und Moscheen. Die Anschläge ereigneten sich nicht einmal eine Woche nach einer ähnlichen Gewaltserie, bei der in Bagdad und Umgebung 70 Menschen getötet worden waren. Zunächst bekannte sich niemand zu den neuerlichen Taten.

Unter den neun weiteren Todesopfern waren ein Kämpfer der Anti-Al-Kaida-Miliz Sahwa, seine Frau und ihre drei Kinder. Die Familie wurde von bewaffneten Männern in ihrem Haus im Süden Bagdads erschossen. Die regierungsnahen Milizen gelten militanten Sunniten als Verräter. Bereits am Montag waren zwölf Sahwa-Kämpfer bei zwei Anschlägen getötet worden. Ihr Anführer, Scheich Wissam al-Hardan, wurde verletzt.

Ebenfalls im Süden der Hauptstadt wurden am Dienstag zwei Schiiten vor ihren Häusern erschossen. In der mehrheitlich sunnitischen Stadt Mossul starb ein Polizist bei der Explosion einer am Straßenrand deponierten Bombe.

Die Sicherheitslage im Irak hat sich im laufenden Jahr dramatisch verschlechtert. Die Wut der sunnitischen Bevölkerungsminderheit auf die schiitisch dominierte Regierung von Ministerpräsident Nuri al-Maliki gilt als einer der Hauptgründe für die zunehmende Gewalt. Nach einer Zählung der Nachrichtenagentur AFP wurden seit Jahresbeginn mehr als 3900 Menschen im Irak getötet.

afp

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa/dpaweb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unfassbarer Vorfall: Priester ohrfeigt weinendes Baby bei Taufe - Video
Große Empörung hat ein Pfarrer in Frankreich ausgelöst: Weil ein Baby während seiner Taufe weinte, verpasste er dem Kind eine Ohrfeige. Das Video wurde millionenfach …
Unfassbarer Vorfall: Priester ohrfeigt weinendes Baby bei Taufe - Video
Eurojackpot am 22.06.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am 22.06.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen der europäischen Lotterie. 90 Millionen Euro sind am Freitag im Jackpot.
Eurojackpot am 22.06.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Tropfender Wasserhahn: Rätsel um "Plopp"-Geräusch gelöst
Ein tropfender Wasserhahn kann einen in den Wahnsinn treiben. Doch wie entsteht eigentlich dieses nervige Geräusch? Das war bislang ein Rätsel. Bislang.
Tropfender Wasserhahn: Rätsel um "Plopp"-Geräusch gelöst
Schwerer Unfall auf deutscher Fregatte: „Standen vor einer gleißenden Feuerwand“
Auf der deutschen Fregatte "Sachsen" hat es beim Abfeuern einer Flugabwehrrakete einen schweren Unfall gegeben.
Schwerer Unfall auf deutscher Fregatte: „Standen vor einer gleißenden Feuerwand“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.