Bei einer Massenpanik während eines Festes in Kambodscha sind am Montag nach Regierungsangaben 349 Menschen getötet worden.

Hunderte Tote bei Massenpanik in Kambodscha

Phnom Penh - Drama beim traditionellen Wasser-Festival: Bei einer Massenpanik während eines Festes in Kambodscha sind am Montag nach Regierungsangaben 378 Menschen getötet und über 500 weitere verletzt worden.

Massenpanik beim traditionellen Wasser-Festival: Ein Mann bringt ein Mädchen in Sicherheit.

Die Panik brach während der Feiern zum traditionellen Wasserfest in der Hauptstadt Phnom Penh aus, mit dem die Kambodschaner das Ende der Regenzeit feiern. Laut Behördenangaben erstickten die meisten Menschen oder starben an inneren Blutungen. Es gab keine ausländischen Opfer. Informationsminister Khieu Kanharith dementierte Berichte, wonach die Polizei Wasserwerfer gegen die Menge eingesetzt habe. Bislang seien 62 Frauen, die meisten in den Zwanzigern, unter den Toten identifiziert worden.
Die Panik begann Augenzeugen zufolge, als einige Menschen in der Menge ohnmächtig wurden. Die auf einer Insel versammelten Menschen versuchten in ihrer Panik, über eine Brücke zu fliehen. Dabei wurden viele totgetrampelt oder fielen ins Wasser. Völlig orientierungslos versuchten einige, sich gegen den Strom einen Fluchtweg durch die Massen zu bahnen. Noch Stunden nach dem Chaos jagten Krankenwagen durch die Stadt. Auf dem Fluss Bassac trieben Leichen, am Ort der Massenpanik blieben Hunderte herrenlose Schuhe zurück. Behörden dementierten Berichte, wonach Kabel herabgefallen und viele Menschen durch einen Stromschlag getötet worden seien. Die Panik sei auch nicht durch eine epidemieartige Lebensmittelvergiftung ausgelöst worden.

“Größte Tragödie seit den Roten Khmer“

Ministerpräsident Hun Sen bezeichnete die Massenpanik als “die größte Tragödie“ in dem südostasiatischen Land seit dem Ende der Gewaltherrschaft der Roten Khmer. Er erklärte den Donnerstag zum nationalen Trauertag. Höhepunkt des dreitägigen Wasserfestes sind die traditionellen Bootsrennen. Montagabend sollte der Höhepunkt der Feierlichkeiten sein. Für das Fest kamen nach Schätzungen der Behörden über zwei Millionen Menschen nach Phnom Penh.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Nachdem bei der polnischen Staatsbahn eine ernstzunehmende Bombendrohung einging, reagierte das zuständige Kommando sofort und evakuierte den Zug.
Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Mit dieser Entdeckung hätten belgische Polizei in Ostende wohl im Traum nicht gerechnet: Die Beamten stießen auf eineinhalb Tonnen reines Kokain im Schätzwert von 225 …
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show
Der Armdrück-Wettbewerb innerhalb einer argentinischen TV-Show wurde von einem lauten Knacksen unterbrochen. Später war klar: Einer Kandidatin wurde live im TV der Arm …
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show
Das perfekte Lächeln: Weniger kann mehr sein
Manch einer grinst von einem Ohr zum anderen, ein anderer verzieht nur leicht die Mundwinkel nach oben. Was besser ankommt? Kommt ganz drauf an, zeigt eine neue Studie.
Das perfekte Lächeln: Weniger kann mehr sein

Kommentare