+
Die 20-jährige Maria Susana Flores Gámez

Mexiko rätselt über die Hintergründe

Warum war tote Schönheitskönigin bewaffnet?

Mexiko - Die bei einer Schießerei zwischen Soldaten und mutmaßlichen Drogenhändlern getötete mexikanische Schönheitskönigin ist vermutlich als menschliches Schutzschild missbraucht worden.

Die 20-jährige Maria Susana Flores Gámez habe beim Aussteigen aus dem Auto der mutmaßlichen Drogenbande am Wochenende eine Waffe in der Hand gehalten, sagte ein Gewährsmann der Polizei am Dienstag. Mehrere bewaffnete Männer hätten sich hinter ihr versteckt.

Die mutmaßliche Bande hatte sich eine mehrstündige Verfolgungsjagd und dann eine Schießerei mit Soldaten geliefert. Flores Gámez wurde anschließend tot auf der Landstraße gefunden. Die 20-Jährige war erst im Februar zur schönsten Frau ihres Heimatstaates Sinaloa gekürt worden.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Gefängnisaufstand in Brasilien: Zwei abgetrennte Köpfe entdeckt
Natal - Nach einem neuerlichen Gefängnisaufstand im Nordosten Brasiliens haben Gerichtsmediziner in der Haftanstalt Überreste von mindestens zwei Leichen gefunden.
Nach Gefängnisaufstand in Brasilien: Zwei abgetrennte Köpfe entdeckt
Erdbeben erschüttert Salomonen-Inseln und Papua-Neuguinea
Sydney - Ein schweres Erdbeben der Stärke 7,9 hat die Region um die Inselgruppe der Salomonen und Papua-Neuguinea im Südpazifik erschüttert.
Erdbeben erschüttert Salomonen-Inseln und Papua-Neuguinea
Bedrohte Säbelantilopen im Tschad ausgewildert
Mit ihren gebogenen Hörnern ist die Säbelantilope ein stattlicher Anblick. Tierforscher wollen sie mit einer Auswilderungsaktion retten.
Bedrohte Säbelantilopen im Tschad ausgewildert
Mindestens 27 Tote bei Zugunglück in Südindien
Neu Delhi - Bei einem schweren Zugunglück in Indien sterben mindestens 27 Menschen. Einige Schwerverletzte schweben in Lebensgefahr.
Mindestens 27 Tote bei Zugunglück in Südindien

Kommentare