+
Proteste in Indien nach dem Tod vieler Frauen nach Massen-Sterilisierungen: Der operierende Arzt wurde jetzt gefasst.

13 Frauen starben

Tote nach Massen-Sterilisierung: Arzt festgenommen

Neu Delhi - Nach dem Tod zahlreicher Frauen in Indien nach einer Massen-Sterilisierung ist der operierende Arzt festgenommen worden. Er wurde auf der Flucht geschnappt.

Er sei auf der Flucht gewesen, aber im Distrikt Baloda Bazar im zentralindischen Chhattisgarh geschnappt worden, sagte ein Verwaltungssprecher am Donnerstag.

Die Zahl der toten Frauen stieg auf 13. Insgesamt trennte der Arzt am Samstag bei 83 Frauen die Eileiter durch. Fast alle klagten in den drauffolgenden Tagen über Schmerzen, Übelkeit und Fieber. Etwa 60 Frauen sind noch immer in Behandlung.

Unterdessen wurde nach einem Bericht des indischen Senders NDTV im gleichen Bundesstaat eine ähnliche Fließband-Operation abgehalten. Eine Frau sei danach tot ins Krankenhaus in Bilaspur gebracht worden.

Der Arzt sagte nach seiner Festnahme örtlichen Medien, die Behörden hätten Druck auf ihn ausgeübt, möglichst viele Frauen zu sterilisieren. Am Tod seiner Patientinnen sei er nicht schuld. „Die Operationen verliefen gut, doch das Problem waren die Medikamente, die den Frauen nach der Operation verabreicht wurden.“

In Chhattisgarh gibt es wie in vielen anderen Bundesstaaten jedes Jahr zahlreiche Sterilisierungs-Camps. Es ist die mit Abstand häufigste Verhütungsmethode in Indien.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sechs Menschen in Londoner Einkaufszentrum mit Säure verletzt
Sechs Menschen sind mit einer gefährlichen Substanz in einem Einkaufszentrum im Osten Londons besprüht und verletzt worden. Ein Verdächtiger sitzt in Haft.
Sechs Menschen in Londoner Einkaufszentrum mit Säure verletzt
Lotto vom 23.09.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Lotto vom 23.09.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag. Im Jackpot liegen heute 8 Millionen Euro.
Lotto vom 23.09.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Neues Erdbeben erschüttert Mexiko - Zwei Tote durch Herzinfarkt
Die Rettungskräfte suchen in Trümmerbergen noch nach Überlebenden des letzten Bebens vom 19. September, da wird Mexiko am Samstag erneut von Erdstößen erschüttert - das …
Neues Erdbeben erschüttert Mexiko - Zwei Tote durch Herzinfarkt
Dreijährige fällt von scheuendem Pferd und stirbt
Ein Pferd scheut, reißt sich los und wirft ein kleines Mädchen ab. Die Dreijährige stirbt noch am Unfallort an ihren Verletzungen.
Dreijährige fällt von scheuendem Pferd und stirbt

Kommentare