+
Ein bewaffneter Mann hat in einem Fast-Food-Restaurant in Nevada um sich geschossen. Drei Menschen starben

Amoklauf in Fast-Food-Restaurant

Washington - Ein bewaffneter Mann hat in einem Fast-Food-Restaurant in Nevada um sich geschossen und dabei vier Gäste und sich selbst getötet. Außerdem gab es weitere Verletzte.

Bei einer Schießerei im US-Bundesstaat Nevada sind vier Menschen ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, habe ein 32 Jahre alter Mann am Dienstagvormittag ein Restaurant in Carson City gestürmt und wild um sich geschossen.

Dabei tötete er drei Gäste, darunter wahrscheinlich zufällig auch zwei Mitglieder der Nationalgarde. Eine Verletzte Nationalgardistin erlag später ihren Verletzungen, wie die Behörden mitteilten. Sieben Menschen wurden verletzt. Der Täter habe die Waffe anschließend gegen sich selbst gerichtet und sei später in einem Krankenhaus gestorben, wie der zuständige Sheriff, Ken Furlong, mitteilte.

Das Motiv des Mannes und weitere Hintergründe blieben zunächst unklar. Der Fernsehsender ABC News berichtete über Hinweise, dass der Täter ein ehemaliger Angestellter des Restaurants war.

dpa/dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mordverdächtiger tötet auf Flucht zwei Polizisten
Müllrose - Ein junger Mann soll in Brandenburg seine Oma getötet haben. Er ergriff die Flucht - und überfuhr dabei zwei Polizisten. Mittlerweile konnte er gefasst werden.
Mordverdächtiger tötet auf Flucht zwei Polizisten
„Fall Lisa“: Russlanddeutsches Mädchen (13) missbraucht?
Berlin - Der Fall des russlanddeutsches Mädchens, das eine Vergewaltigung erfunden und damit international Wellen geschlagen hatte, kommt vor Gericht.
„Fall Lisa“: Russlanddeutsches Mädchen (13) missbraucht?
Zwei Polizisten von Mordverdächtigem überfahren und getötet
Nach dem Fund einer getöteten Frau im brandenburgischen Müllrose gerät der Enkel unter Tatverdacht. Die Großfahndung nach dem 24-Jährigen endet tragisch - zwei …
Zwei Polizisten von Mordverdächtigem überfahren und getötet
Prozess um Baby im Koffer: Fünf Jahre für Mutter gefordert
Hannover (dpa) - Nach dem Fund eines Babys in einem vollgestopften Koffer hat die Staatsanwaltschaft fünf Jahre Gefängnis für die Mutter gefordert. Sie habe sich …
Prozess um Baby im Koffer: Fünf Jahre für Mutter gefordert

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare