+
Die überschwemmte Ortschaft Kumamoto auf der südjapanichen Insel Kyushu.

20 Tote bei schweren Unwettern in Japan

Frankfurt/Main - Schwere Unwetter im Süden Japans haben mindestens 20 Menschen das Leben gekostet. Rund 240.000 Menschen wurden mittlerweile evakuiert.

Nachdem die Regenfälle auch am Samstag nicht nachließen, hätten die Behörden angeordnet, dass rund 240.000 Menschen auf der Hauptinsel Kyushu in Sicherheit gebracht werden sollten, berichtete die Nachrichtenagentur Kyodo auf ihrer Internetseite. Die Anordnung sei in vier der sieben Präfekturen von Kyushu erteilt worden. Allein in Fukuoa seien 190.000 Menschen betroffen, berichtete Kyodo. Bislang wurden bereits Hunderte Häuser zerstört oder beschädigt. Zug- und Straßenverbindungen waren zumindest zeitweise unterbrochen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann entdeckt sein geklautes Fahrrad -und reagiert sofort
In Berlin klaut ein Dieb ein Fahrrad. Bis hierhin nichts Ungewöhnliches. Doch dann läuft alles anders: der Bestohlene entdeckt sein Rad und rächt sich am Dieb mit einer …
Mann entdeckt sein geklautes Fahrrad -und reagiert sofort
US-Talkmaster soll sich nackt vor Kolleginnen gezeigt haben
Nun ist auch ein bekannter US-Talkmaster der sexuellen Belästigung beschuldigt worden. Charlie Rose soll sich vor Kolleginnen entblößt haben. Sein Arbeitgeber zieht die …
US-Talkmaster soll sich nackt vor Kolleginnen gezeigt haben
10.000 Fälle betroffen: Daten in britischem Labor manipuliert
In einem gerichtsmedizinischen Labor in Großbritannien sind möglicherweise Daten von Tausenden Fällen manipuliert worden. Es gab deshalb bereits Festnahmen.
10.000 Fälle betroffen: Daten in britischem Labor manipuliert
Nach mehreren Stunden: Große Störung am Amsterdamer Flughafen behoben
In Amsterdam mussten Passagiere an diesem Dienstag eine Menge Zeit und Geduld mitbringen: Wegen eines technischen Fehler kam es zu Verspätungen. Viele Flüge wurden ganz …
Nach mehreren Stunden: Große Störung am Amsterdamer Flughafen behoben

Kommentare