S-Bahn: Technische Störung auf der S7, Verzögerungen auf der Stammstrecke

S-Bahn: Technische Störung auf der S7, Verzögerungen auf der Stammstrecke
+
Vor Lampedus haben sich erneut tragische Ereignisse abgespielt.

Flüchtlingsdrama: 25 Leichen auf Boot entdeckt

Lampedusa - Vor der italienischen Insel Lampedusa hat sich ein dramatischer Zwischenfall auf einem Flüchtlingsboot abgespielt. Die Hilfe der Küstenwache kam für viele zu spät.

Erneutes Flüchtlingsdrama vor der italienischen Insel Lampedusa: Im Laderaum eines übervollen Bootes aus Nordafrika lagen 25 Leichen, berichtete das Hafenamt vom Lampedusa am Montag. Die italienische Küstenwache war dem Migrantenboot am Vorabend etwa 35 Seemeilen vor Lampedusa zu Hilfe geeilt, nachdem es ein SOS-Signal gefunkt hatte. Die Opfer, alles Männer und überwiegend noch jung, sind höchstwahrscheinlich erstickt. Insgesamt hatten sich knapp 300 Migranten auf dem etwa 15 Meter langen Boot zusammengedrängt.

Lampedusa: Flüchtlingselend in Italien

Lampedusa: Flüchtlingselend in Italien

Die Herkunft der Flüchtlinge war zunächst noch unklar. 271 Migranten, darunter 36 Frauen und 21 Kinder, wurden von der Küstenwache nach Lampedusa in Sicherheit gebracht, berichteten italienische Medien. Das nahezu fahruntaugliche Boot kam nur mit Mühe vor dem Hafen der süditalienischen Insel an. Die Menschen mussten mit Schiffen an Land gebracht werden. Die 25 Toten wurden auf dem Kai aufgebahrt und dann in das Leichenschauhaus der Insel transportiert.

Italien und vor allem Lampedusa sind seit dem Beginn der Umwälzungen in Nordafrika erneut die bevorzugte Anlaufstelle für Zehntausende von Migranten und Flüchtlingen. Seit Januar strandeten mehr als 43 000 Menschen an italienischen Küsten, über 33.000 auf Lampedusa. Etwa 130 Kilometer von der tunesischen Küste entfernt, ist die lediglich 20 Quadratmeter große Insel seit Jahren für viele verzweifelte Bootsflüchtlinge das ersehnte “Tor nach Europa“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

17-Jähriger in der Schweiz verletzt mehrere Menschen mit Axt
In Flums bei St. Gallen kommt es am Sonntagabend zu einem blutigen Gewaltausbruch: Ein Jugendlicher greift mit einer Axt Menschen an. Die Polizei schießt den Täter an …
17-Jähriger in der Schweiz verletzt mehrere Menschen mit Axt
Polizei beendet Geiselnahme in Bowling-Center - Motiv unbekannt
In einem britischen Freizeitkomplex nahm ein Mann zwei Mitarbeiter eines Bowling Centers als Geiseln. Erst nach Stunden konnte die Polizei das Drama beenden. Was steckt …
Polizei beendet Geiselnahme in Bowling-Center - Motiv unbekannt
Urteil in Mordprozess: "Reichsbürger" droht lebenslange Haft
Vor rund einem Jahr feuerte Wolfgang P. in seinem Haus auf Beamte, die ihm seine Waffen abnehmen wollten. Ein Polizist starb, zwei wurden verletzt. Nun wird das Urteil …
Urteil in Mordprozess: "Reichsbürger" droht lebenslange Haft
Schweiz: 17-Jähriger verletzt mehrere Menschen mit Axt
Ein mit einer Axt bewaffneter Jugendlicher hat in der Schweiz mehrere Menschen angegriffen, bevor er von der Polizei niedergeschossen und festgenommen wurde.
Schweiz: 17-Jähriger verletzt mehrere Menschen mit Axt

Kommentare