Skurrile Spende

Totenschädel an Second-Hand-Geschäft abgegeben

Seattle - Eine sehr seltsame Spende hat ein Second-Hand Laden in den USA erhalten: Drei Totenschädel, von denen einer über hundert Jahre alt sein soll.

Einem Second-Hand-Laden im US-Staat Washington sind drei Schädel gespendet worden. Einer stamme von einem vier oder fünf Jahre alten Kind amerikanischer Ureinwohner, das vor mindestens 100 Jahren starb, sagte Anthropologin Kathy Taylor laut einem CNN-Bericht vom Freitag. Die anderen beiden stammten von Erwachsenen und seien vermutlich zu Schulungszwecken in einer Klinik verwendet worden, teilte der Gerichtsmediziner im Bezirk Kings County mit. Die Mitarbeiter des Ladens hatten die Schädel in Kisten zwischen anderen Spenden entdeckt. Laut einer Mitarbeiterin wurden auch schon Urnen mit menschlicher Asche und Goldzähne abgegeben.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei verhaftet nackten Mann auf Straße - was er vorher gemacht hat, macht Beamte sprachlos
In Frankfurt verhaftet die Polizei einen nackten Mann auf der Straße - doch was sich die 15 Minuten vor der Verhaftung in Bockenheim abspielte, ist wirklich unglaublich. 
Polizei verhaftet nackten Mann auf Straße - was er vorher gemacht hat, macht Beamte sprachlos
Tourboot auf Hawaii von Lava getroffen - 23 Verletzte
Das zischende, krachende Spektakel um Hawaiis tobenden Vulkan will manch Wagemutiger aus nächster Nähe sehen. Schön, aber gefährlich: Ein Ausflugsboot ist jetzt in einen …
Tourboot auf Hawaii von Lava getroffen - 23 Verletzte
Achtung! Polizei jagt diesen gefährlichen Messer-Mann - er ist auf freiem Fuß
Die Polizei jagt diesen gefährlichen Messer-Mann - er ist auf freiem Fuß. Fahndungsfotos veröffentlicht: Wer kann helfen?
Achtung! Polizei jagt diesen gefährlichen Messer-Mann - er ist auf freiem Fuß
Polizei stoppt Ford Mustang! Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig
Die Polizei Frankfurt stoppt einen Ford Mustang: Ein Tuning-Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig.
Polizei stoppt Ford Mustang! Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.