Ein Toter bei Cholera-Protesten in Haiti

Port-au-Prince - Bei teilweise gewaltsamen Protesten mehrerer Tausend Demonstranten ist am Montag im Norden Haitis ein Mensch ums Leben gekommen, mehrere weitere wurden verletzt. Angeblich war es Notwehr:

Wie die UN-Mission Minustah am Abend in Port-au-Prince mitteilte, erschoss ein UN-Soldat einen der Demonstranten in Notwehr. Unterdessen teilte das Gesundheitsministerium in Port-au-Prince am Abend (Ortszeit) mit, dass die Zahl der Cholera-Toten auf 1000 gestiegen sei.

Nach lokalen Medienberichten demonstrierten die aufgebrachten Bewohner der zweitgrößten Stadt Haitis, Cap Haïtien, gegen die Erfolglosigkeit der Regierung im Kampf gegen die Cholera. Wie die Regierung am Montag weiter mitteilte, hat sich die Cholera vom zentralen Department Artibonite vor allem nach Norden in in die Cap- Region ausgebreitet. Allerdings hieß es, der Höhepunkt mit über 66 Toten pro Tag sei in der vergangenen Woche überschritten worden. Am Montag seien 46 Tote registriert worden.

Die Demonstranten in Cap Haitien und in Hinche forderten gleichzeitig den Abzug der UN-Blauhelme, die seit 2004 die Lage in dem ärmsten Land Amerikas stabilisieren sollen. UN-Soldaten und haitianische Polizei gingen gegen die Demonstranten vor, die eine Polizeistation angezündet hatten, und beendeten die Proteste.

Die Art der Demonstrationen lasse darauf schließen, dass diese in Zeiten des Wahlkampfs politisch motiviert seien, hieß es in der UN- Erklärung weiter. Die Minustah forderte die Haitianer auf, sich nicht manipulieren zu lassen und so die Demokratie zu gefährden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach mehreren Stunden: Große Störung am Amsterdamer Flughafen behoben
In Amsterdam mussten Passagiere an diesem Dienstag eine Menge Zeit und Geduld mitbringen: Wegen eines technischen Fehler kam es zu Verspätungen. Viele Flüge wurden ganz …
Nach mehreren Stunden: Große Störung am Amsterdamer Flughafen behoben
Sein Name verschafft einem Verkehrssünder einen Job als Polizist
Ein 22-jähriger Inder ist an seinem ersten Arbeitstag so nervös, dass er ohne Führerschein losfährt. Er wird von der Polizei erwischt - dann nimmt die unglaubliche …
Sein Name verschafft einem Verkehrssünder einen Job als Polizist
Familie stirbt bei Unfall auf A7 - Lastwagenfahrer freigesprochen
Freispruch für einen LKW-Fahrer, der bei einem Unfall eine dreiköpfige Familie getötet hatte - dem Mann kann kein Versagen nachgewiesen werden. Die Ursache des Crashs …
Familie stirbt bei Unfall auf A7 - Lastwagenfahrer freigesprochen
Hells-Angels-Prozess in Köln: Alle sechs Angeklagten verurteilt
Ein Mordkomplott war es nicht. Dennoch muss der frühere Anführer der Kölner Hells Angels für mehrere Jahre ins Gefängnis. Auch die fünf anderen Angeklagten kommen nicht …
Hells-Angels-Prozess in Köln: Alle sechs Angeklagten verurteilt

Kommentare