Toter bei Explosionen in Stockholm

Stockholm - Bei zwei Explosionen in der Stockholmer Innenstadt sind nach Angaben von Rettungskräften am Samstag ein Mensch getötet und zwei weitere verletzt worden.

Auf einer belebten Einkaufsstraße detonierte laut Polizei ein Auto und tötete laut Polizeisprecherin Petra Sjolander einen Mann. Wenig später soll in der nahegelegenen Bryggergatan eine weitere Explosion zu hören gewesen sein, die zwei weitere Personen verletzte. Sie wurden ins Krankenhaus gebracht, wie Rettungskräfte mitteilten.

Über die Ursache der Explosionen war zunächst nichts bekannt. Ein Sanitäter erklärte, in dem explodierten Fahrzeug seien Benzinkanister gewesen. Anderen Augenzeugenberichte zufolge seien in dem zuerst explodierten Wagen Feuerwerkskörper sowie eine Gasflasche gelagert worden. Das wollte die Polizei jedoch nicht kommentieren. Ein Bombenentschärfungskommando sei im Einsatz, so Sjolander. Techniker seien mit der Untersuchung bis in die Nacht beschäftigt, hieß es aus Behördenkreisen.

Ein ehemaliger Mitarbeiter der Nachrichtenagentur AP sagte, die Wucht der zweiten Detonation sei noch in einem gegenüberliegenden Geschäft zu spüren gewesen. In dem Laden habe es nach Rauch und Schießpulver gerochen, sagte Gabriel Gabiro. Von dort, wo der Getötete lag, sei Rauch aufgestiegen.

dapd/dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Explosion bei Ariana-Grande-Konzert - NBC: Mindestens 20 Tote
Am Rande des Konzerts von Ariana Grande in Manchester ist es Berichten zufolge zu mindestens einer Explosion gekommen. Die Polizei hat mehrere Tote bestätigt.
Explosion bei Ariana-Grande-Konzert - NBC: Mindestens 20 Tote
Der älteste Vormensch könnte aus Europa statt Afrika stammen
In Afrika trennten sich mit der Entwicklung der ersten Vormenschen die Wege von Menschen und Menschenaffen - das nehmen viele Experten an. Es könnte aber auch ganz …
Der älteste Vormensch könnte aus Europa statt Afrika stammen
Wie eine große Firma: Europaweite Einbrecherclans aufgespürt
Mädchen auf Einbruchstour: Die Münchner Polizei hat Mitglieder einer Bande dingfest gemacht - und spricht von internationalen Strukturen mit womöglich 500 Tätern.
Wie eine große Firma: Europaweite Einbrecherclans aufgespürt
Unglaubliches Video: Seelöwe reißt Mädchen ins Wasser
Damit hätte wohl niemand gerechnet: Ein kleines Mädchen möchte mit ihrer Familie die Seelöwen an einem Pier in Vancouver füttern. Plötzlich taucht eines der Tiere auf …
Unglaubliches Video: Seelöwe reißt Mädchen ins Wasser

Kommentare