Toter Finnwal im Hafen von Boston entdeckt

Boston - Im Hafenbecken von Boston ist ein 15 Meter langer toter Finnwal entdeckt worden. Jetzt wird über die Todesursache des Meeressäugers spekuliert.

Die Todesursache war zunächst nicht bekannt. Das Tier wurde am Sonntag in Boston Harbor gesichtet, wie die Küstenwache der US-Großstadt mitteilte. Ein Expertenteam des New England Aquarium werde den Wal untersuchen.

Ein Sprecher des Aquariums, Tony LaCasse, sagte dem Fernsehsender WCVB, Biologen hätten an dem Kadaver Quetschungen und Druckstellen entdeckt. Dies könne darauf hindeuten, dass der Meeressäuger in etwas eingewickelt gewesen sei.

Der Finnwal ist nach dem Blauwal der zweitgrößte Wal der Welt. Er kann etwa 21 Meter lang und 63 Tonnen schwer werden.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Ob Bayern, Sachsen oder Baden-Württemberg: Unwetter zogen über mehrere Regionen - und sorgten für Veranstaltungs-Unterbrechungen und Verkehrsstörungen.
Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Ein Paar aus Essen hat das Smartphone unbeobachtet liegen lassen. Darauf befanden sich intime Bilder. Jetzt werden Fotis Kakagiannis (42) und seine Frau Shima (38) damit …
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Eine filmreife Aktion legten zwei Feuerwehrmitarbeiter auf der Autobahn hin: Sie stoppten einen fahrenden Lastwagen - der Fahrer war bewusstlos.
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht
Nach einer Messerstecherei sucht die Polizei in Wuppertal nach dem Täter. Ein 31-Jähriger starb bei der Auseinandersetzung. Die Hintergründe sind noch völlig unklar. 
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht

Kommentare