Ein Toter und fünf Verletzte bei Unfallserie auf der A 7

Schwarmstedt - Bei einer Unfallserie auf der Autobahn 7 bei Schwarmstedt (Heidekreis) ist am Dienstag ein 25-jähriger Lkw-Fahrer getötet worden. Fünf weitere Personen wurden bei den Unfällen verletzt.

Der Lkw-Fahrer war mit seinem Kleinlaster auf einen an einem Stauende stehenden Sattelzug ungebremst aufgefahren und dabei eingeklemmt worden. Laut Polizei war vermutlich Unachtsamkeit die Ursache für den Unfall.

Zu der Unfallserie kam es, weil an einem mit Altöl beladenen Tanklastzug, der in Richtung Hannover fuhr, gegen 10.45 Uhr ein Reifen geplatzt war. Der Fahrer verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, durchbrach die Leitplanke und kollidierte im Gegenverkehr mit zwei Autos, einem Transporter und einem Kleinlaster.

Ein Teil des geladenen Altöls lief auf die Fahrbahn. Der Fahrer des Tanklastzugs wurde schwer verletzt. Ebenfalls schwere Verletzungen trugen ein etwa acht- bis neunjähriges Mädchen aus einem der Autos und ihr Vater davon. Der Fahrer des anderen Pkw wurde durch Glassplitter leicht verletzt.

Zu einem dritten Unfall kam es kurze Zeit später am Stauende. Der Fahrer eines Sattelzugs wollte einem vor ihm langsamer werdenden Laster ausweichen. Beim Ausscheren bemerkte er aber den Stau, lenkte in seine Spur zurück und fuhr auf den Lkw auf.

Durch die Wucht des Aufpralls wurden die drei vor ihm fahrenden Lastwagen zusammengeschoben. Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Die A 7 war zunächst in beide Richtungen komplett gesperrt. Es entstand ein Sachschaden in sechsstelliger Höhe,

 dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Studie: Wann fühlt sich ein Deutscher wohlhabend?
Berlin (dpa) - Zukunftsforscher Horst Opaschowski befragt seit Jahren die Bundesbürger regelmäßig, ob sie sich wohlhabend fühlen und was sie überhaupt unter Wohlstand …
Neue Studie: Wann fühlt sich ein Deutscher wohlhabend?
Explosion bei Ariana-Grande-Konzert - 19 Tote bestätigt
Manchester: Bei einem Konzert von Ariana Grande gab es offenbar mindestens eine Explosion. Die Polizei hat 19 Tote bestätigt.
Explosion bei Ariana-Grande-Konzert - 19 Tote bestätigt
Der älteste Vormensch könnte aus Europa statt Afrika stammen
In Afrika trennten sich mit der Entwicklung der ersten Vormenschen die Wege von Menschen und Menschenaffen - das nehmen viele Experten an. Es könnte aber auch ganz …
Der älteste Vormensch könnte aus Europa statt Afrika stammen
Wie eine große Firma: Europaweite Einbrecherclans aufgespürt
Mädchen auf Einbruchstour: Die Münchner Polizei hat Mitglieder einer Bande dingfest gemacht - und spricht von internationalen Strukturen mit womöglich 500 Tätern.
Wie eine große Firma: Europaweite Einbrecherclans aufgespürt

Kommentare