Bewaffneter Raubüberfall auf Bäckerei - Täter flüchtig

Bewaffneter Raubüberfall auf Bäckerei - Täter flüchtig
+
Eine Kerze und eine Engelsfigur stehen vor dem Haus in Viersen, wo ein fünfjähriger Junge getötet worden sein soll.

Mutter und Freund festgenommen

Toter Fünfjähriger: Schlimmer Verdacht

Viersen - Ein Junge (5) liegt leblos in seinem Bett, im Krankenhaus wird später sein Tod festgestellt. Nach der Obduktion stehen nun die Mutter des Kindes und ihr Freund unter Tatverdacht.

Im Fall des getöteten fünfjährigen Luca im niederrheinischen Viersen hat die Polizei die Mutter des Jungen und ihren Lebensgefährten festgenommen. Die 24-Jährige und der 26-Jährige seien beide tatverdächtig, teilte die Polizei Mönchengladbach mit.

Staatsanwalt Stefan Lingens sagte, beide Verdächtigen hätten sich in ihren Vernehmungen zu den Vorwürfen geäußert: "Sie sagen aus." Zu den Inhalten wollten die Ermittler aus taktischen Gründen aber noch nichts sagen. Ob das Paar am Dienstag einem Haftrichter vorgeführt wird, sei noch nicht entschieden. "Die Vernehmungen laufen noch", sagte ein Polizeisprecher.

Bei der Obduktion hatten Rechtsmediziner in Düsseldorf festgestellt, dass der Junge getötet wurde. Auf welche Weise, wollte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht mitteilen.

Der 26-jährige Lebensgefährte habe behauptet, den Fünfjährigen am Sonntagmorgen gegen 9.20 Uhr leblos in seinem Bett entdeckt zu haben. Rettungskräfte hätten noch versucht, das Kind zu reanimieren, berichtete die Polizei. In einem Krankenhaus in Viersen sei dann der Tod des Jungen festgestellt worden.

Die Behörden hatten am Montag nach der Obduktion die Mordkommission "Luca" eingerichtet. Rund 20 Beamte seien mit den Ermittlungen befasst.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hund-Wolf-Mischlinge werden möglicherweise getötet
Sechs Wolf-Mischlinge lassen in Thüringen die Emotionen hochkochen. Der Abschuss der Tiere liegt auf dem Tisch. Weil der Vater ein Hund ist.
Hund-Wolf-Mischlinge werden möglicherweise getötet
Dieser sensationelle Fund könnte die Menschheitsgeschichte revolutionieren
Was Forscher bei einer Grabung am Ur-Rhein entdeckt haben, könnte von großer Bedeutung für die Menschheitsgeschichte sein. Der knapp zehn Millionen Jahre alte Fund wirft …
Dieser sensationelle Fund könnte die Menschheitsgeschichte revolutionieren
Mann rammt Radiomoderatorin Messer in den Hals
Schock beim Radiosender Ekho Moskvy: Ein Mann hat am Montag einer Moderatorin des kremlkritischen Radiosenders mit einem Messer in den Hals gestochen.
Mann rammt Radiomoderatorin Messer in den Hals
Jugendlicher greift mehrere Menschen mit Axt an
Im beschaulichen Schweizer Städtchen Flums kommt es am Sonntagabend zu einem blutigen Gewaltausbruch: Ein Jugendlicher greift mit einer Axt offenkundig wahllos Menschen …
Jugendlicher greift mehrere Menschen mit Axt an

Kommentare