Ein Mann stirbt, Begleiter gerettet

Todesdrama bei Lawinenabgang in Tirol

Hintertux - Zwei 44 und 25 Jahre alte Schneetourengeher sind am Sonntag am Hintertuxer Gletscher in Tirol von einer Lawine mitgerissen worden. Einer starb.

Ein Zeuge des Unglücks sah eine Hand des 44-Jährigen aus dem Schnee ragen und grub ihn aus, wie die Polizei mitteilte. Der Mann wurde mit einer Schulterverletzung in eine Klinik geflogen. Für seinen Begleiter kam jede Hilfe zu spät. Seine Leiche fanden die Retter erst nach Stunden, wie die Polizei mitteilte. Der Tote lag etwa zwei Meter tief unter dem Schnee begraben.

Die Alpinisten aus Österreich waren mit Steigeisen am Olperer Nordgrad unterwegs. Wegen Schneefalls entschlossen sie sich umzukehren. Wenig später löste sich die Lawine und riss die beiden Männer etwa 130 Meter mit sich. Sie hatten keine Lawinenpiepser dabei. Ein Hubschrauber, Bergretter, Polizei und Suchhunde waren im Einsatz.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Urteil im Missbrauchsfall bei Freiburg: Zehn Jahre Haft
Es ist ein Fall mit bisher nicht gekannter Dimension und grausamen Details. Nach dem jahrelangen Missbrauch eines Kindes bei Freiburg ist das erste Urteil gesprochen. …
Urteil im Missbrauchsfall bei Freiburg: Zehn Jahre Haft
Weiterer Verdächtiger nach Schlägerei in Passau in U-Haft
Drei Tage nach der tödlichen Schlägerei in Passau versuchen die Ermittler, das Geschehen zu rekonstruieren. Dabei sollen auch die Aussagen der Verdächtigen helfen. Am …
Weiterer Verdächtiger nach Schlägerei in Passau in U-Haft
Ist der AdBlocker im Internet erlaubt? Nun hat der Bundesgerichtshof entschieden 
Der Bundesgerichtshof (BGH) hat den Einsatz des Werbeblockers AdBlock Plus im Internet erlaubt. 
Ist der AdBlocker im Internet erlaubt? Nun hat der Bundesgerichtshof entschieden 
Amokfahrt von Münster: Polizei bestätigt - Kein rechtsextremer Hintergrund 
In der Altstadt von Münster raste ein Auto in eine Menschenmenge. Es gab Tote, mehrere Menschen schweben in Lebensgefahr. Der Täter war wohl psychisch krank. Alle …
Amokfahrt von Münster: Polizei bestätigt - Kein rechtsextremer Hintergrund 

Kommentare