+

Tod im Lüftungsschacht: Opfer obduziert

Leipzig - Der beim Leipziger Konzert der amerikanischen Rockband Limp Bizkit ums Leben gekommene Besucher war betrunken, die genauen Umstände des Zwischenfalls bleiben aber unklar.

Lesen Sie zu diesem Thema:

Toter im Lüftungsschacht nach Limp-Bizkit-Konzert

“Die Obduktion hat ergeben, dass der Mann 1,3 Promille Alkohol im Blut hatte“, sagte am Donnerstag der Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz. Der 30 Jahre alte Waldarbeiter aus dem Harz hatte versucht, über einen Lüftungsschacht in den Konzertsaal zu gelangen, nachdem er nach der Pause am Saal-Eingang abgewiesen worden war. Dabei blieb er stecken und erstickte. Die Staatsanwaltschaft geht von einem Unglück aus. Es gebe keine Anhaltspunkte für eine Straftat. Warum der Mann abgewiesen wurde, ist laut Polizei unklar: Eine Aussage lautet, der Mann habe keinen Pausenstempel gehabt, eine andere, er sei aggressiv gewesen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Die Kinder aus dem Münsterland hatten sich auf die Ferienfreizeit gefreut. Aber dann wurden einige krank und alles kam ganz anders.
16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Am Freitag stirbt in Wuppertal ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Eine fehlende Toilette als Scheidungsgrund: Weil ihr Haus nach fünf Jahren Ehe immer noch kein WC besaß, hat sich eine Frau in Indien scheiden lassen.
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert
Seit mehr als einer Woche steht der Zugverkehr auf der Rheintalbahn bei Rastatt still. Nach Problemen an einer Tunnelbaustelle wird dort rund um die Uhr im Untergrund …
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert

Kommentare