Bayern-Schock: Müller verpasst wohl Leipzig-Doppelpack

Bayern-Schock: Müller verpasst wohl Leipzig-Doppelpack
+
Ein Mitarbeiter der Spurensicherung geht durch den Park bei Dülmen, wo der tote Säugling gefunden wurde.

Erschütternde Entdeckung

Toter Säugling in Müllsack entdeckt - Polizei spürt Mutter auf

Passanten machten beim Spaziergang durch einen Park im Münsterland einen grausigen Fund: In einer Mülltüte lag ein toter Säugling. Nun hat die Polizei die Mutter aufgespürt. 

Dülmen - Spaziergänger haben in einem Schlosspark im Münsterland ein totes Baby in einem Müllsack gefunden. Die Kinderleiche habe am Samstagnachmittag nahe eines Teiches im Park von Schloss Buldern bei Dülmen gelegen, teilte die Polizei mit. Die Todesumstände und Hintergründe seien noch völlig unklar, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Münster noch am Sonntag. Eine Mordkommission wurde eingerichtet. 

Heiße Spur führt die Polizei zur Mutter

Nach ersten Informationen sei das Kind schon einige Tage tot, teilten die Behörden zunächst mit. Vier Tage später hat die Polizei nun die Mutter gefunden. 

Mehrere Zeugenhinweise hätten die Polizei auf die richtige Spur gebracht, wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte. Die Frau habe ausgesagt, ungewollt schwanger geworden zu sein und ihrem Umfeld die Schwangerschaft verheimlicht zu haben. Im Juli habe sie den Jungen dann unerwartet tot zur Welt gebracht. Sie sei allein zu Hause und mit der Situation überfordert gewesen. "Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir keine Zweifel an der Darstellung der jungen Mutter, werden aber durch weitere Ermittlungen und Untersuchungen die Aussage nun überprüfen", erklärte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt.

dpa/AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Boot findet Fischer nach 13 Stunden im Wasser
Ein Sturm wurde der "Dianne" zum Verhängnis. Das Fischerboot sank vor Australien, wie durch ein Wunder überlebte ein Crewmitglied. Doch vier seiner Kameraden bleiben …
Boot findet Fischer nach 13 Stunden im Wasser
Mehr als 100 Menschen auf Madagaskar an Pest gestorben
Sie ist hochgradig ansteckend, tödlich und auch heute noch nicht besiegt: Die Pest. Auf Madagaskar starben an daran jüngst über 100 Menschen.
Mehr als 100 Menschen auf Madagaskar an Pest gestorben
Weil er schlichten wollte - 21-Jähriger niedergestochen
Ein 21-Jähriger Mann wollte in der Nacht vom Samstag auf Sonntag eigentlich Zivilcourage zeigen und einen Streit schlichten. Dadurch wurde er selbst zum Opfer.
Weil er schlichten wollte - 21-Jähriger niedergestochen
Bräutigam verprügelt Braut - Hochzeitsnacht endet in Polizeizelle
Im niedersächsischen Celle musste die Polizei zu einem ungewöhnlichen Einsatz ausrücken: Auf einer Hochzeitsfeier verlor der Bräutigam vollkommen die Kontrolle über sich …
Bräutigam verprügelt Braut - Hochzeitsnacht endet in Polizeizelle

Kommentare