Streit unter Flüchtlingen

Schüsse in Asylunterkunft: Ein Toter

Wolfsburg - In einer Flüchtlingsunterkunft gibt es einen heftigen Streit. Es fallen Schüsse, ein Bewohner stirbt. Es soll um Geschäfte mit Rauschgift gegangen sein.

In einer Asylbewerberunterkunft in Wolfsburg ist ein Mensch erschossen worden. Geschäfte mit Rauschgift seien der Grund für die Schießerei gewesen, sagte Innenminister Boris Pistorius (SPD) am Donnerstag im Landtag. Als die Polizei am Mittwoch um 20.30 Uhr alarmiert wurde, sei zunächst nur von einer Schlägerei die Rede gewesen.

Kurz darauf habe es einen zweiten Notruf gegeben, in dem über Schüsse berichtet wurde, sagte Pistorius. Polizisten hätten im ersten Stock einen von Schüssen schwer verletzten Mann gefunden. Er sei gegen 22.00 Uhr in einem Krankenhaus gestorben.

Nach den bisherigen Erkenntnissen könne eine politische Straftat ausgeschlossen werden, sagte Pistorius. Er warnte davor, „den tragischen Vorfall“ in einen Kontext mit der aktuellen Flüchtlingsproblematik zu stellen. Die CDU hatte zuvor die stark gestiegenen Flüchtlingszahlen in eine Verbindung mit einer wachsenden Zahl von Vorfällen in Asylbewerberheimen gestellt.

Sie forderte mehr Unterstützung für die Kommunen und den Einsatz von Sozialarbeitern. „Ein Zusammenhang zwischen der Flüchtlingsunterbringung und der schweren Straftat ist nicht erkennbar“, sagte Pistorius.

Dank des Hinweises eines jugendlichen Bewohners der Einrichtung habe die Polizei noch am Mittwochabend drei Tatverdächtige aus Wolfsburg festnehmen können, sagte Pistorius. Einer von ihnen sei verletzt. Die Tatwaffe sei bislang noch nicht sichergestellt worden.

Anders als der Minister wollte die zuständige Polizei den Vorfall zunächst nicht kommentieren. Ein Sprecher betonte nur, beim Eintreffen der Polizei habe es „tumultartige Zustände“ in dem Heim gegeben. Insgesamt seien rund 60 Polizisten und ein Hubschrauber im Einsatz gewesen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rettungswagen baut Unfall und kippt um - Hochschwangere Frau an Bord wird verletzt
In Hamburg wurden bei einer Kollision eines Rettungswagens mit einem Auto mehrere Personen verletzt, darunter eine hochschwangeren Patientin. 
Rettungswagen baut Unfall und kippt um - Hochschwangere Frau an Bord wird verletzt
Polizei stoppt Ford Mustang! Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig
Die Polizei Frankfurt stoppt einen Ford Mustang: Ein Tuning-Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig.
Polizei stoppt Ford Mustang! Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig
Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen
Frauen schreien in Panik, Gäste verlassen ihre Tische: Im bekannten MTZ-Eiscafé "Tiziano" ist es zu einer wüsten Schlägerei gekommen. Dabei waren auch Waffen im Einsatz.
Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen
Polizei verhaftet nackten Mann auf Straße - was er vorher gemacht hat, macht Beamte sprachlos
In Frankfurt verhaftet die Polizei einen nackten Mann auf der Straße - doch was sich die 15 Minuten vor der Verhaftung in Bockenheim abspielte, ist wirklich unglaublich. 
Polizei verhaftet nackten Mann auf Straße - was er vorher gemacht hat, macht Beamte sprachlos

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion