Toter Wal am Strand von Juist angespült

Juist/Aurich - Der Kadaver eines etwa acht Meter langen Wals ist am Strand der niedersächsischen Insel Juist gefunden worden.

Um welche Art es sich handelt, war zunächst nicht bekannt, sagte Jörg Mau von der Polizei in Aurich am Montag. Das Tier sei bereits am Samstag angespült worden. Mitarbeiter des Nationalparkamtes machten sich auf den Weg zur Fundstelle an der Ostspitze der Insel. Nach Angaben des Meeresschutzexperten Stephan Lutter von der Umweltstiftung WWF schwimmen vor allem Zwergwale bei der Nahrungssuche bis in die südlichen Teile der Nordsee. Das Gebiet um die Doggerbank weiter nördlich zählt zu den Nahrungsgründen der kleinen Bartenwalart.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien kämpft gegen Hochwasser: Warnstufe Rot
Erst Schnee, Eisregen und starker Wind, dann Hochwasser. In Italien macht eine Schlechtwetterfront den Menschen zu schaffen. In der Gegend um Parma müssen viele mit …
Italien kämpft gegen Hochwasser: Warnstufe Rot
Heftige Explosion bei Gasstation in Österreich - Leitungen wieder in Betrieb
Ein Feuerball steht über dem kleinen Ort Baumgarten in Österreich. Am Vormittag ist es in einer Gasstation zu einer heftigen Explosion mit Großbrand gekommen. Das genaue …
Heftige Explosion bei Gasstation in Österreich - Leitungen wieder in Betrieb
Forscher entdecken Fossilien eines Riesenpinguins
Ein Pinguin in der Größe eines Erwachsenen - vor Millionen von Jahren watschelten solche Riesen über die Erde. In Neuseeland haben Forscher fossile Überreste einer …
Forscher entdecken Fossilien eines Riesenpinguins
Latte macchiato als physikalisches Modell
Für die meisten Menschen ist der Latte macchiato ein kulinarischer Genuss, der mit seinen hellen und dunklen Schichten auch optisch etwas hermacht. Physiker sehen darin …
Latte macchiato als physikalisches Modell

Kommentare