+
Der Polizeichef Bill Lee.

Toter Teenager: Polizeichef muss bleiben

Sanford/USA - Im Skandal um die Todesschüsse auf den schwarzen Teenager Trayvon Martin in Florida ist dem zuständigen Polizeichef der Rücktritt verwehrt worden.

Wie die Lokalzeitung “Orlando Sentinel“ am Montag meldete, habe die zuständige Kommission die Kündigung des obersten Polizisten der Ortschaft Sanford, Bill Lee, zurückgewiesen. Lee hatte auf die schweren Vorwürfe gegen ihn reagiert und sein Büro bereits vorübergehend geräumt. Eine Stellungnahme war bis zum Abend (Ortszeit) nicht zu bekommen.

Die Öffentlichkeit hatte Lee angekreidet, dass er Georg Zimmerman nicht hatte festnehmen lassen, nachdem dieser den 17-jährigen Teenager auf einer Patrouille erschossen hatte. Zimmerman beruft sich auf Notwehrgesetze. Erst Anfang des Monats - nach einer landesweiten Welle der Empörung - war er wegen Mordes angeklagt worden. Am Montag kam der spanisch-stämmige Zimmerman bis zur Verhandlung gegen Kaution auf freien Fuß.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Der brutale Überfall auf ein campendes Paar in der Nähe von Bonn sorgte vor einem halben Jahr für Aufsehen. Nun steht der mutmaßliche Vergewaltiger vor Gericht. Er …
Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
116 Mädchen und Frauen haben sich in der ersten Wiesn-Woche hilfesuchend an eine spezielle Anlaufstelle des Oktoberfestes gewandt - genauso viele wie im vergangenen Jahr.
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Zwei Tage nach dem Geisterfahrer-Unfall bei Rüsselsheim werden neue Details bekannt. Das Drama mit drei Toten ereignete sich anders als zunächst gedacht - doch viele …
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an
Nicht ganz eine Woche liegt das schwere Erdbeben in Mexiko zurück. Die Suche nach Verschütteten dauert in der Hauptstadt Mexiko-Stadt noch immer an.
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an

Kommentare