+
Ein Schütze hat in einem der größten Einkaufszentren Kanadas am Samstag einen Mann erschossen und fünf weitere Menschen zum Teil schwer verletzt.

Amok in Toronto

Blutige Schießerei in Einkaufszentrum

Toronto - Ein Schütze hat in einem der größten Einkaufszentren Kanadas am Samstag einen Mann erschossen und fünf weitere Menschen zum Teil schwer verletzt.

Der Täter habe im Gastronomiebereich des Eaton Centres in der Innenstadt von Toronto gezielt auf einen 25-jährigen Mann geschossen, der noch am Tatort verstorben sei, sagte Polizeichef Bill Blair. Fünf unbeteiligte Passanten seien durch Schüsse verletzt worden, zwei von ihnen lebensgefährlich, darunter ein 13-jähriger Junge. Zwei weitere Menschen wurden bei einer anschließenden Panik verletzt, unter ihnen eine schwangere Frau, bei der dann die Wehen einsetzten.

Nach Angaben einer Augenzeugin feuerte der Täter etwa 15 Schüsse ab. Hunderte Einkäufer rannten in Panik zu den Ausgängen. Das Einkaufszentrum wurde evakuiert und geschlossen. Nach dem Täter wurde gefahndet, wie Polizeisprecher Victor Kwong sagte. In dem bei Touristen beliebten Einkaufsviertel wurde der öffentliche Nahverkehr zeitweise eingestellt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Die Kinder aus dem Münsterland hatten sich auf die Ferienfreizeit gefreut. Aber dann wurden einige krank und alles kam ganz anders.
16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Am Freitag stirbt in Wuppertal ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Eine fehlende Toilette als Scheidungsgrund: Weil ihr Haus nach fünf Jahren Ehe immer noch kein WC besaß, hat sich eine Frau in Indien scheiden lassen.
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert
Seit mehr als einer Woche steht der Zugverkehr auf der Rheintalbahn bei Rastatt still. Nach Problemen an einer Tunnelbaustelle wird dort rund um die Uhr im Untergrund …
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert

Kommentare