+
Schön, aber auch gefährlich: Der verschneite Thüringer Wald

Von Ast erschlagen

Ein Toter bei Wintereinbruch in Sachsen

Leipzig - Heftiger Schneefall hat in Sachsen ein Todesopfer gefordert. In Schönheide im Erzgebirge wurde ein Mann von einem unter der Schneelast abgeknickten Ast erschlagen.

Der staatliche Sachsenforst warnte am Freitag davor, die Wälder zu betreten. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt schneite es überall, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes am Freitag in Leipzig. Für viele Bäume war es jedoch zu viel Schnee, sie knicken um. Vor allem im Vogtland, im Erzgebirge und der Sächsischen Schweiz bestehe Lebensgefahr durch abknickende Äste und Bäume. Bis auf die Region um Leipzig und Meißen bleibe die weiße Pracht auch liegen - auf dem Fichtelberg wuchs die Schneedecke auf knapp 50 Zentimeter an.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Big Ben verstummt vielleicht doch nicht jahrelang
Zukünftige Londonreisende werden diese Nachricht noch verdauen: Die weltberühmten Glocken von Big Ben sollen eine Zeit lang wegen Bauarbeiten nicht läuten. Vielleicht …
Big Ben verstummt vielleicht doch nicht jahrelang
Lotto am Mittwoch vom 16.08.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Lotto vom 16.08.2017: Hier erfahren Sie, welche Gewinnzahlen am Mittwoch gezogen worden sind. Im Jackpot ist eine Million Euro.
Lotto am Mittwoch vom 16.08.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Tödliche Selfies: Baby-Delfin stirbt am Strand in Spanien
Ein Baby-Delfin verirrt sich am Strand von Almería ins flache Wasser und bezahlt dafür mit seinem Leben. Nicht, weil das Junge an Land gespült wurde. Sondern weil …
Tödliche Selfies: Baby-Delfin stirbt am Strand in Spanien
Grausamer Selfie-Wahn: Baby-Delfin musste sterben
Hunderte Selfie-Fans haben an einem Strand in Südspanien den Tod eines Baby-Delfins verursacht.
Grausamer Selfie-Wahn: Baby-Delfin musste sterben

Kommentare