War die Tat geplant?

Totes Baby: Haftbefehl gegen Eltern

Mönchengladbach - Nach dem Fund eines toten Babys in einem Bach wurde gegen die jungen Eltern Haftbefehl erlassen. Sie sollen die grausame Tat geplant haben.

Zwei Wochen nach dem Fund eines toten Säuglings in einem Bach in Willich (Nordrhein-Westfalen) ist gegen die Eltern Haftbefehl wegen gemeinschaftlichen Totschlags erlassen worden. Der 19 Jahre alte Mann und die 20-jährige Frau hätten während der Schwangerschaft beschlossen, das Kind kurz nach der Geburt zu töten, sagte der leitende Ermittler Ingo Thiel am Freitag. Die beiden hätten die Tat gestanden. Die Polizei geht davon aus, dass sich das Paar in einer ausweglosen Situation gesehen hatte und nicht wusste, wie es weitergehen sollte. Spielende Kinder hatten die stark verweste Leiche des Jungen an einem Bach in Willich entdeckt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tote Teenager in Gartenlaube: Vater äußert sich umfassend
"Nach wie vor bin ich fassungslos wie und warum das passieren konnte", sagt der angeklagte Besitzer eines Gartenhäuschens. Sechs Teenager starben in seiner Laube - jetzt …
Tote Teenager in Gartenlaube: Vater äußert sich umfassend
Razzia im Rockermilieu: Ortsgruppe der Hells Angels verboten
Großeinsatz in NRW: Mit einem Großaufgebot durchsucht die Polizei Räumlichkeiten im Rockermilieu. Weil es gefährlich werden könnte, sind auch Spezialeinsatzkommandos im …
Razzia im Rockermilieu: Ortsgruppe der Hells Angels verboten
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: 700 Polizisten im Einsatz
Am Mittwochmorgen gibt es mehrere Razzien der Polizei in NRW: Ziel: Die Hells Angels.
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: 700 Polizisten im Einsatz
Nach monatelanger Suche: Pärchen Arm in Arm in Felsspalte gefunden - tot
Monatelang wurde nach Rachel N. (20) und Joseph O. (21) gesucht. Am Wochenende wurden ihre Leichen im Joshua-Tree-Nationalpark entdeckt.
Nach monatelanger Suche: Pärchen Arm in Arm in Felsspalte gefunden - tot

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion