+
Ein Spürhund der Polizei ist am Freitag (23.12.2011) an einem Garagenkomplex in der Kantstraße in Potsdam im Einsatz, wo am Morgen eine Babyleiche gefunden wurde.

Totes Baby aus Potsdam wurde umgebracht

Potsdam - Das in Potsdam tot aufgefundene Baby ist Opfer eines Verbrechens geworden. Das hat das vorläufige Obduktionsergebnis ergeben. Momentan geht die Polizei zwei Hinweisen nach.

Lesen Sie dazu auch:

Babyleiche gefunden - Verbrechen nicht ausgeschlossen

Babyleiche in Potsdam gefunden

Nach dem Fund eines toten Babys in Potsdam ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Mordes gegen Unbekannt. Das kleine Mädchen war bei der Geburt lebensfähig, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Potsdam am Samstag sagte. Das sei das vorläufige Ergebnis der Obduktion. Die Mutter des Neugeborenen war zunächst nicht auffindbar. Es lägen allerdings zwei Hinweise vor, denen nachgegangen werde, erklärte der Sprecher.

Ein Anwohner hatte einen Tag vor Heiligabend den grausigen Fund gemacht - in einem Garagenhof in der Nähe eines Plattenbauviertels an der Bahnstrecke Potsdam-Beelitz-Schönefeld. Der Mann stieß auf ein blutverschmiertes Handtuch, in das das Kind gewickelt war. Eine herbeigerufene Notärztin stellte den Tod des Säuglings fest. Ob das Baby auf dem Gelände abgelegt oder aus einem Zug geworfen wurde, ist bislang unklar.

Die Polizei sperrte die Fundstelle ganz in der Nähe von Park Sanssouci ab. Das Wohngebiet gilt nicht als sozialer Brennpunkt. Bei den Ermittlungen am Freitag nutzte die Polizei auch Leichen- und Personenspürhunde. Die Fahnder setzen bei der Tätersuche auf veröffentlichte Fotos von dem Handtuch. Es ist ein helles Frottierhandtuch der Marke “Facotti“ mit der Aufschrift “Fitness“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Die Bewohner eines geräumten Hochhauses in Dortmund können nach Einschätzung des Eigentümers frühestens in zwei Jahren in ihre Wohnungen zurückkehren.
Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Vor der Kanareninsel Teneriffa sind am Montag zwei deutsche Urlauber ertrunken. Das teilte die Regionalregierung mit.
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Schon 71 "Behinderungen durch Drohnen" haben Piloten in Deutschland gemeldet. Einen Zusammenstoß gab es hierzulande aber noch nicht. Dies ist nun in Kanada passiert.
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei
Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit dem Ex-Hurrikan „Ophelia“ in Irland am Montag ist auf drei gestiegen. 
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion