Unverhofftes Wiedersehen

Totgeglaubter kehrt nach Einäscherung heim

Neu Delhi - Aus Tränen der Trauer wurden Freudentränen: Ein Inder, den seine Familie nach seiner vermeintlichen Einäscherung für tot hielt, ist drei Tage später nach Hause zurückgekehrt.

Die Familie hatte eine Leiche in einem Fluss für den 25-Jährigen gehalten, wie die Online-Nachrichtenseite „News18.com“ berichtete. Der junge Mann aus Bilaspur im Bundesstaat Chhattisgarh, der in einem Restaurant in einem anderen Ort arbeitete, sah demnach die Nachricht über seinen Tod in einer Zeitung. Daraufhin sei er sofort zu seiner Familie zurückgegangen. Die Identität des Toten blieb indes offen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Autofahrer wenden in Rettungsgasse auf Autobahn
Oldenburg (dpa) - In der Rettungsgasse eines Staus haben mehrere Auto- und Lastwagenfahrer nach einem schweren Unfall auf der Autobahn 29 in Oldenburg gewendet. Danach …
Autofahrer wenden in Rettungsgasse auf Autobahn
Streit um Zahl der Fipronil-Eier geht weiter
Hannover (dpa) - Im Fipronil-Skandal um belastete Eier hat der niedersächsische Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Grüne) seine Attacken gegen …
Streit um Zahl der Fipronil-Eier geht weiter
Mehr als 600 Überreste menschlicher Knochen entdeckt
Im mexikanischen Drogenkrieg wurden seit 2006 mehr als 186.000 Menschen getötet, etwa 30.000 weitere gelten landesweit als vermisst. Nun wurden in einem Massengrab mehr …
Mehr als 600 Überreste menschlicher Knochen entdeckt
Apotheker aus Bottrop lieferte Krebspräparate in sechs Bundesländern
Ein Apotheker aus Bottrop soll von Januar 2012 bis zu seiner Festnahme im November 2016 in 61.980 Fällen gegen das Arzneimittelgesetz verstoßen haben. Nach Erkenntnissen …
Apotheker aus Bottrop lieferte Krebspräparate in sechs Bundesländern

Kommentare