Firmen-Pförtner erschlagen

Totschlag: Verdächtiger flieht nackt

Herborn - Im mittelhessischen Herborn ist in der Nacht ein Firmen-Pförtner getötet worden. Später griff die Polizei einen flüchtenden Nackten auf, der nun unter Tatverdacht steht.

Ein Pförtner ist im hessischen Herborn getötet worden. Der mutmaßliche Täter lief nackt davon und zog sich auf der Flucht ein T-Shirt und eine kurze Hose an, wie die Polizei mitteilte. Am Sonntagnachmittag nahmen die Beamten den 39-Jährigen fest. Warum der Mann den Pförtner tötete, war unklar. Fest steht, dass Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma ihren Kollegen am frühen Morgen nicht erreichten und deshalb zu dem Unternehmen fuhren. Dort fanden sie den 67-Jährigen leblos in seinem Pförtnerhaus und alarmierten um kurz nach fünf Uhr Polizei und Notarzt. Auf dem Weg zum Tatort beobachteten die Rettungskräfte, wie ein Unbekannter nackt floh. Das Opfer wurde vermutlich erschlagen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Thüringen: Widerliche Attacke auf Autos eines Paares
Bizarrer Vorfall im thüringischen Kölleda, wie man ihn wohl nur seinen ärgsten Feinden wünscht: Zwei Autos wurden mit menschlichen Fäkalien überschüttet.
Thüringen: Widerliche Attacke auf Autos eines Paares
Frau findet toten Delfin im Wald - Tierschützer sind erschüttert
Eine Touristin hat in einem Wald bei Sotschi (Russland) einen toten Delfin entdeckt. 
Frau findet toten Delfin im Wald - Tierschützer sind erschüttert
Entsetzen: 30-Jähriger schüttet Hausmeister und Polizisten kochendes Fett ins Gesicht
Entsetzen in Kassel: Ein 30-jähriger Asylbewerber aus Syrien schüttet einem Hausmeister kochendes Fett ins Gesicht.
Entsetzen: 30-Jähriger schüttet Hausmeister und Polizisten kochendes Fett ins Gesicht
Mutter eines Opfers verfolgt Exhibitionisten - nun fahndet die Polizei mit diesem Foto
Eine 17-Jährige war gerade mit ihrem Hund spazieren, als plötzlich ein Unbekannter auftauchte und sich entblöste. Nun sucht die Polizei mit diesem Foto nach dem Mann. 
Mutter eines Opfers verfolgt Exhibitionisten - nun fahndet die Polizei mit diesem Foto

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.