Er wollte Sohn bei der Arbeit helfen

Rentner auf Friedhof zu Tode gequetscht

Paris - Ein französischer Rentner ist auf einem Friedhof von einer abrutschenden Betonplatte zu Tode gequetscht worden. Der Mann wollte seinem Sohn, einem Steinmetz, bei der Arbeit helfen.

Der 64 Jahre alte Mann habe seinem Sohn helfen wollen, der auf der Begräbnisstätte in der Nähe von Toulouse als Steinmetz arbeitete, berichte die französische Tageszeitung „La Dépêche du Midi“ am Dienstag. Dabei löste sich an einer Gruft ein schweres Teil. Dieses schmetterte den Mann dann gegen eine danebenliegende Grabstätte.

Dem Sohn gelang es dem Bericht zufolge nicht, seinen Vater alleine zu befreien. Als die Rettungskräfte eintrafen, war dieser bereits tot.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Soziale Aktion: Polizei fahndet nach einem ganz besonderen Bären
„Heia“ ist weg: Mit einer ungewöhnlichen Vermisstenanzeige will die Polizei im Ruhrgebiet dem dreijährigen Malte helfen. Der hat seinen Kuschelbären verloren und kann …
Soziale Aktion: Polizei fahndet nach einem ganz besonderen Bären
Erdrutsch im Kongo: Mindestens 40 Menschen sterben
Bei einem Erdrutsch aufgrund starkem Regen im zentralafrikanischen Kongo sind mindestens 40 Menschen ums Leben gekommen.
Erdrutsch im Kongo: Mindestens 40 Menschen sterben
Zugbegleiterin wird von Regionalbahn überrollt - und stirbt
Eine Zugbegleiterin ist im Bahnhof in Amstetten (Baden-Württemberg) von einem Zug überrollt und tödlich verletzt worden.
Zugbegleiterin wird von Regionalbahn überrollt - und stirbt
Vor fahrenden Zug gestürzt: Psychisch kranke Schwangere reißt drei Kinder mit in den Tod
Eine psychisch kranke Schwangere hat sich in Rumänien vor einen fahrenen Zug gestürzt und ihre drei kleinen Kinder mit in den Tod gerissen.
Vor fahrenden Zug gestürzt: Psychisch kranke Schwangere reißt drei Kinder mit in den Tod

Kommentare