News-Ticker: Barcelona-Anschlag: Vierter Verdächtiger von der Polizei festgenommen

News-Ticker: Barcelona-Anschlag: Vierter Verdächtiger von der Polizei festgenommen

Tragisches Unglück im Urlaubsparadies

Tourist auf Mallorca stürzt tödlich von Hotelbalkon 

Palma - Tragödie am Ballermann: Ein Tourist aus Belgien ist auf Mallorca an der Playa de Palma tödlich vom Balkon seines Hotelzimmers gestürzt.

Das mutmaßliche Unglück ereignete sich am späten Donnerstagabend gegen 23 Uhr (MESZ), wie die Polizei der spanischen Ferieninsel mitteilte. Der 20-Jährige sei aus dem 10. Stock gefallen. Die Ursache des Sturzes blieb zunächst unklar.

Es gebe Indizien dafür, dass der junge Mann nach einer Diskussion mit seiner Partnerin bewusst gesprungen sei. Man untersuche, ob er unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen gestanden habe.

Wenige Stunden später ereignete sich in der Insel-Hauptstadt ein zweiter Sturz in den Tod: In der Nähe des Ausgehviertels Santa Catalina fiel am Freitagvormittag eine Frau aus dem Fenster eines Wohnhauses. Auch in diesem Fall blieben die genauen Umstände zunächst ungeklärt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturzgeburt in Regionalbahn 
In einer Regionalbahn nach Berlin ist am frühen Freitagmorgen ein Kind geboren worden.
Sturzgeburt in Regionalbahn 
US-Bürger und Finsternistouristen fiebern der "schwarzen Sonne" entgegen
Am Montag beginnt eine Sonnenfinsternis, die in weiten Teilen der USA zu sehen sein wird. Ein vergleichbares Himmelsspektakel gab es in den USA zuletzt 1918.
US-Bürger und Finsternistouristen fiebern der "schwarzen Sonne" entgegen
Dieser blaue Hund sieht witzig aus - doch dahinter steckt eine traurige Geschichte
Die Anwohner der indischen Stadt Navi Mumbai (Vorort von Mumbai) konnten ihren Augen nicht trauen: Plötzlich liefen immer wieder blaue Hunde über die Straße. 
Dieser blaue Hund sieht witzig aus - doch dahinter steckt eine traurige Geschichte
Fipronil-Skandal weitet sich aus
Nach immer neuen Funden von Fipronil in Eiern und Ei-Produkten, wird in den betroffenen Staaten und auf EU-Ebene nach Lösungen gesucht - aber auch nach Schuldigen.
Fipronil-Skandal weitet sich aus

Kommentare