Touristen geben fast 300 Milliarden pro Jahr aus

Osnabrück - Mehr als jeder neunte Arbeitsplatz in Deutschland hängt vom Tourismus ab. Die Besucher geben fast 300 Milliarden jährlich aus.

Das ist das Ergebnis einer Studie im Auftrag des Bundesverbandes der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW), aus dem die “Neue Osnabrücker Zeitung“ (Freitagausgabe) zitiert. Sie wird am Freitag im Bundeswirtschaftsministerium vorgestellt. Demnach betrugen 2010 die Konsumausgaben der Touristen in Deutschland 278,3 Milliarden Euro. 87 Prozent davon kamen von inländischen Touristen.

Insgesamt waren 2,9 Millionen Arbeitnehmer 2010 in Deutschland mit der Herstellung von Gütern und Dienstleistungen für Touristen beschäftigt. Einschließlich der Jobs bei Zulieferern und des Effekts, dass durch die Einkommen weitere Arbeitsplätze gesichert werden, trägt der Wirtschaftszweig laut Studie sogar 4,9 Millionen Jobs. Das sind zwölf Prozent der heimischen Arbeitsplätze. Der direkte Beitrag zur Bruttowertschöpfung überstieg mit 97 Milliarden Euro den der Finanzwirtschaft.

dapd

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Mittwoch vom 18.07.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch vom 18.07.2017: Hier finden Sie die aktuellen Lottozahlen vom Mittwoch. 4 Million Euro liegen heute im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 18.07.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt
Am Montagnachmittag findet eine Frau ihre fünfjährige Tochter in der Wohnung des Vaters (63) – beide liegen leblos auf dem Boden. Einen Tag später bestätigen sich die …
Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt
Leiche im Main identifiziert: Polizei vor Rätsel um 16-jährigen Toten
Leiche im Main identifiziert: Polizei Frankfurt vor Rätsel um 16-jährigen Toten aus Offenbach.
Leiche im Main identifiziert: Polizei vor Rätsel um 16-jährigen Toten
Extra Rundfunkbeitrag für Zweitwohnungen verfassungswidrig
Der große Paukenschlag bleibt aus: Das Bundesverfassungsgericht erteilt dem Rundfunkbeitrag weitgehend seinen Segen. Damit bleibt alles beim Alten - fast.
Extra Rundfunkbeitrag für Zweitwohnungen verfassungswidrig

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.