Bus mit Touristen in Kambodscha verunglückt

Phnom Penh - In Kambodscha ist ein Bus mit zahlreichen ausländischen Touristen an Bord verunglückt. Die Nationalität der Urlauber, die in dem Bus saßen, ist noch ungeklärt.

Eine Russin kam ums Leben, mehrere andere wurden verletzt, berichteten der Tourismusminister am Mittwoch. Nach Angaben der deutschen Botschaft waren nach unbestätigten Berichten zwei Deutsche unter den 46 Insassen, die aber weiter nach Thailand gereist seien.

Bei dem Bus der Linie Paramount Angkor Express war am Dienstagabend ein Reifen geplatzt. Der Fahrer verlor die Gewalt und der Bus überschlug sich. Der Fahrer flüchtete. Der Unfall passierte zwischen Sihanoukville im Süden an der kambodschanischen Küste und Koh Kong an der thailändischen Grenze. Das Tourismusministerium konnte keine näheren Angaben über die Nationalität der Urlauber an Bord oder das Ausmaß der Verletzungen machen. Viele Insassen seien über die Grenze nach Thailand weitergereist.

dpa

Rubriklistenbild: © ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinenunglück in Italien: Hoffnung auf Überlebende schwindet
Rom - Angehörige warten verzweifelt auf Nachrichten von den Verschütteten. Doch die Hoffnung, nach dem Lawinenunglück an dem Hotel in den Abruzzen noch Überlebende zu …
Lawinenunglück in Italien: Hoffnung auf Überlebende schwindet
Auto rast in Melbourne in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte
Melbourne - Im australischen Melbourne ist ein Autofahrer in eine Menschenmenge im Hauptgeschäftsviertel gerast. Es gab drei Tote, darunter ein Kind, und 20 Verletzte. 
Auto rast in Melbourne in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte
Bar zeigt statt Trumps Vereidigung niedliche Tiervideos
New York - Als Kontrastprogramm zur Vereidigung von Donald Trump als US-Präsident will eine New Yorker Bar am Freitag niedliche Tiervideos zeigen.
Bar zeigt statt Trumps Vereidigung niedliche Tiervideos
Mann fährt in Melbourne absichtlich in Menschenmenge
Sydney (dpa) - Ein Mann ist in der australischen Stadt Melbourne mit seinem Auto in eine Menschenmenge gefahren und hat drei Menschen getötet. Mindestens 20 weitere …
Mann fährt in Melbourne absichtlich in Menschenmenge

Kommentare