Terroranschlag in Barcelona: Lieferwagen rast in Menschenmenge - mehrere Verletzte

Terroranschlag in Barcelona: Lieferwagen rast in Menschenmenge - mehrere Verletzte

Verdächtiger festgenommen

Deutscher Tourist aus Eifersucht ermordet

Sofia - Es war Mord aus Eifersucht. Im Fall des deutschen Touristen, der in Bulgarien erstochen aufgefunden worden war, ist ein Deutscher verhaftet worden. Er gilt als Tatverdächtiger.

Dem 34-jährigen wird vorsätzlicher Mord vorgeworfen, er war ebenfalls als Tourist in Bulgarien. Die Polizei gehe nach ihren bisherigen Ermittlungen davon aus, dass der Mann der Täter ist, wie die Ermittler mitteilten. Vor der Bluttat habe das Opfer zusammen mit dem mutmaßlichen Mörder und einer 45 Jahre alten deutschen Touristin - die ein Paar sein sollen - bis spät in die Nacht in mehreren Lokalen getrunken.

Die drei sollen sich aus einer Klinik für Alkoholsüchtige gekannt haben. Einige Tage vor dem Mord sollen sich beide Männer gestritten haben. Der Tatort war nach Angaben der Polizei eine Umkleidekabine am Strand von Burgas, wo die drei weiter getrunken haben sollen. Nachdem sich die Frau auf den Weg zurück in eine Ferienwohnung machte, soll der 48-Jährige in die Kabine gegangen sein. Der jüngere Mann soll ihm gefolgt und seinen Rivalen niedergestochen haben.

Laut der Polizei der Schwarzmeerstadt Burgas war das 48-jährige Opfer in der Nacht zu Mittwoch mit 15 Stichwunden auf der Uferpromenade der Hafenstadt tot gefunden worden. Der Heimatort des Toten wurde nicht genannt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit 210 statt 50 durch die Stadt - Hamburger Polizei stoppt Raser
Der Fahrer hatte es eilig: Er war mit 210 statt 50 Stundenkilometer in der Hamburger Stadt unterwegs. Die Polizei konnte den jungen Raser auf der Köhlbrandbrücke stoppen.
Mit 210 statt 50 durch die Stadt - Hamburger Polizei stoppt Raser
Wirbel um "true fruits"-Kampagne - Firma beleidigt Kunden heftig
Bonn/Wien - Mit einer Plakatkampagne sorgt die Firma "true fruits" derzeit für Wirbel in Österreich. Nun veröffentlichte die Smoothie-Firma eine Klarstellung - vergreift …
Wirbel um "true fruits"-Kampagne - Firma beleidigt Kunden heftig
Kleintransporter fährt in Barcelona in Menschenmenge
Barcelona (dpa) - Ein Lieferwagen ist in eine Menschenmenge auf einer belebten Einkaufstraße in der spanischen Metropole Barcelona gerast. Dies teilte die Polizei mit. …
Kleintransporter fährt in Barcelona in Menschenmenge
Gericht erklärt Internet-Werbeblocker für zulässig
Internet-Werbeblocker sind vielen Medienunternehmen ein Dorn im Auge, die mit Anzeigen Geld verdienen. Nun hat ein Gericht den Einsatz des umstrittenen Adblockers des …
Gericht erklärt Internet-Werbeblocker für zulässig

Kommentare